Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: SuS muss aufpassen - Achtung, Tormaschinen

LÜNEN Das wird ein schwerer Gang für den SuS: Die Oberadener treffen in Bielefeld auf einige Schwergewichte der Liga. Der Gegner kommt mit einem ehemaligen Bundesligaspieler daher und hat zwei Mann im Team, die in dieser Spielzeit zu den Tormaschinen der ganzen Liga zählen. Anders in der Landesliga: Der Lüner SV ist am Samstag (16. Februar) klarer Favorit.

von Von Carina Püntmann

, 15.02.2008

Oberliga

Bielef./Jöllenb. - SuS Oberaden Sa 17.45 - Gegen Bielefeld, Mitfavorit im Kampf um den Titel, steht der SuS Oberaden wieder unter Druck. "Nicht nur wir, auch Bielefeld muss weiterhin punkten, um oben dran zu bleiben", schiebt Coach Ralf Weinberger den Druck aber zurück zum Gegner.

Der Gastgeber ist für seine starke 3-2-1-Formation bekannt. Auch das Tempospiel ist nicht zu unterschätzen. Genauer: "Wir müssen auf den ehemaligen Bundesliga-Akteur Ralf Bruelheide aufpassen. Er spielt im Rückraum. Ihn und Nils Grothaus müssen wir besonders in den Griff bekommen", sagt Weinberger. Dafür bemüht er gerne die Statistik, denn die ist deutlich: 121 und 129 erzielten Saisontore der beiden sprechen eine klare Sprache. Damit stehen sie ligaweit ziemlich weit oben.

Was hat die Weinberger-Sieben zu bieten? Mit einer kompakten Abwehr will der Trainer antworten. Der SuS benötigt dringend Siege, um den Klassenerhalt zu sichern. Personell sieht es auch ganz gut aus. Bis auf zwei angeschlagene Spieler (Grippe), die jedoch voraussichtlich noch fit werden, ist das Team komplett.

 Landesliga 3

TV Ennigerloh - Lüner SV Sa 18.30- Laut Papier ist der LSV klarer Favorit. Doch gerade das ist Warnung für Coach Ralf Lange: "Ennigerloh ist heimstark. Außerdem stehen die Zuschauer hinter dem Team." In der Tat, die Zuschauerresonanz ist groß. "Wir dürfen den Gastgeber nicht unterschätzen. Nichts desto trotz will ich unbedingt gewinnen", sagt Lange. Dem LSV fehlt nur Rückraummitte Burkhard Häger. Häger laboriert immer noch an seiner Handverletzung und wir wohl erst in zwei Wochen wieder dabei sein.

Im nächsten Spiel trifft der LSV in der Rundsporthalle auf den Tabellenzweiten Borussia Höchsten. "Das wird ein Spitzenspiel. Ich hoffe auf viele Zuschauer", so Lange. Da würde ein Erfolg an diesem Wochenende Rückenwind geben.

 Kreisliga Hellweg

SG Massen 2 - SuS Oberaden 2 Sa 17.00 - "Wir müssen einfach nur gewinnen. Völlig schnuppe, wie. Von mir aus 11:10 oder 30:29. Einzig zwei Punkte zählen", sagt Coach Andreas Schlösser. Am Rande: Sollte die Reserve nicht absteigen, will er das Team weiter coachen.

 VfL Brambauer - TuS W. Kamen Sa 18.45 - Gegen den Tabellendritten muss der VfL auf Torwart Daniel Lüger verzichten. Hinter Christoph Ruch steht noch ein Fragezeichen. Beide waren unter der Woche krank. "Wenn wir endlich mal wieder Herz und Kameradschaft zeigen, dann denke ich, gewinnen wir auch gegen den Dritten. Ich bin recht positiver Dinge. Wir müssen einfach das Wir-Gefühl bekommen", erklärte Coach Dieter Börner.

Lesen Sie jetzt