Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: SuS steckt jetzt bis zum Hals im Wasser

LÜNEN Für Handball-Oberligist SuS Oberaden ist das rettende Ufer jetzt zwei Punkte weiter entfernt. Neben der eigenen Niederlage gegen den Zweiten setzte sich Abstiegskonkurrent Volmetal gegen den HC TuRa Bergkamen durch. Dieses Wochenende muss erst einmal verkraftet werden.

von Ruhr Nachrichten

, 10.02.2008

SuS Oberaden - Altenhagen 23:28 (8:12) Nun sind es drei Punkte bis zum Nichtabstiegsplatz und im März scheint sich eine Vorentscheidung anzubahnen. Dann muss Oberaden in Volmetal und Haltern antreten und haben Menden-Lendringsen in eigener Halle als Gegner.

Gegen Altenhagen gab es nach zwölf Minuten den ersten Rückstand für den SuS (2:5) und nur beim 7:8 (25.) schien noch einmal ein wenig Hoffnung aufzukeimen. Doch die Gäste spielten ihren Stiefel runter, der SuS bemühte sich, aber zu mehr reichte es nicht. Vor allem nach der Pause ging es über 8:14 (34.), 12:15 (39.), 15:21 (49.) und 16:24 (52.) deutlich zu. In den letzten Minuten gab es dann noch eine kleine Ergebniskosmetik, doch zu mehr reichte es nicht mehr.

"Lange dagegen gehalten" - leider nicht lange genug

"Wir sind taktisch gut aufgetreten und haben in der Deckung lange dagegen gehalten", stellte Ralf Weinberger fest. Und dann kam er zur größten Misere des Abends. "Wer 15 hundertprozentige Chancen auslässt", so der Oberadener Trainer, "der kann auch nicht gewinnen." Seine Mannschaft hätte vorne genug Möglichkeiten gehabt. "Doch wir machen die Tore einfach nicht."

Auch bei den Siebenmetern gab es Schwächen. Björn Grüter, eigentlich ein sicherer Schütze, trat zweimal an und vergab zweimal. Sebastian Pohl und Bastian Stennei machten es ebenfalls nicht besser. "Mathias Uhlenbrock hat überragend Regie geführt", lobte Weinberger seinen Spielmacher. "Und Stefan Vogel hat richtig gut gehalten." Doch das reicht für ein weiteres Jahr Oberliga noch nicht.

TEAM UND TORE SuS:  Stefan Vogel - Björn Grüter 1, Bastian Stennei 4/1, Sebastian Pohl 2, Thomas Vogel 2, Marcus Salzmann 3, Thomas Pechinger 2, Mathias Uhlenbrock 1, Christian Bahr, Stefan Schichler, Florian Warias 4, Bastian Herold 4/3

Lesen Sie jetzt