Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Thilo Latuske der Held der HSG - 30:29-Erfolg

CASTROP-RAUXEL Die HSG Rauxel-Schwerin hat einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib in der Handball-Bezirksliga verbucht. Am Samstagabend gewann die Sieben von Trainer Dirk Rogalla in einer spannenden Partie beim FC Erkenschwick mit 30:29 (16:16).

von Von Jörg Laumann

, 24.02.2008

FC Erkenschwick – HSG Rauxel-Schwerin 29:30 (16:16) Starke Nerven bewies dabei vor allem Thilo Latuske, der mit dem Schlusspfiff einen Siebenmeter zum entscheidenden 30.Treffer für die Castrop-Rauxeler verwandelte. Zuvor hatten die Zuschauer in der Erkenschwicker Willi-Winter-Sporthalle eine durchgehend ausgeglichene und hart umkämpfte Partie gesehen. Im ersten Spielabschnitt behielten dabei zunächst die Hausherren knapp die Oberhand, der HSG gelang es jedoch, bis zum Pausenpfiff einen 16:16-Gleichstand herzustellen. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Gäste zunehmend Vorteile und zogen ein konsequentes Tempospiel auf. Angetrieben von Felix Zimmer auf der Rückraum-Mittelposition und Björn Wieser, der elf Mal ins Erkenschwicker Gehäuse traf, brachten sich die HSG-Handballer auf die Siegerstraße. Von 29:26 auf 29:29 - Zittern kurz vor Schluss Bevor die Castrop-Rauxeler den doppelten Punktgewinn mit nach Hause nehmen konnten, war aber doch noch einmal Zittern angesagt. Mit einem 29:26-Vorsprung ging die HSG in die Schlussphase, ließ 15 Sekunden vor Spielende aber den 29:29-Ausgleich der Gastgeber zu. „Hierbei kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, kommentierte Rogalla nach der Partie. „Wenn man mit hohem Tempo spielt, schleichen sich eben auch Fehler ein.“ Der Coach reagierte auf den Rückschlag mit einer Auszeit acht Sekunden vor dem Schlusspfiff und fand offenbar die richtige Ansprache an seine Schützlinge. Zimmer suchte im folgenden Angriff eine 1:1-Situation und war vom Gegner nur mit unfairen Mitteln zu stoppen. Den oben beschriebenen fälligen Siebenmeter versenkte Latuske zum umjubelten Siegtreffer im Netz. TEAM UND TORE RAUXEL-SCHWERIN: Pavlakovik, Hahn; Clausen, Wieser (11), Gebert (1), F. Zimmer (4), Krause (4), Latuske (6/3), Meyer, Schießl (2), Mönch (2), Rosendahl.   

Lesen Sie jetzt