Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem Knochendieb auf der Spur

08.02.2008

Heek/Kreis Heiner Woltering, Der Heimatverein Nienborg bietet mit Unterstützung des Kneipp-Vereins Gronau eine Vortragsreihe zu medizinischen Fragen an. Den Auftakt macht am 12. Februar um 19.30 Uhr im Haus Hugenroth der Facharzt für Orthopädie und Notfallmedizin, Prof. Dr. mit dem Vortrag "Osteoporose - der stille Knochendieb". Patienten mit Osteoporose haben poröse, instabile Knochen und leiden an Knochenbrüchen - in Deutschland leiden rund fünf Millionen Menschen unter dieser Krankheit. Der Informationsbedarf zum aktuellen Wissensstand des Krankheitsbildes, den Ursachen, Therapien, wirksamen Medikamenten und Vorbeugung ist groß. Zunächst beschäftigt sich der Referent mit der Tatsache, dass die Osteoporose keine Frühwarnsymptome hat und keine Schmerzen verursacht. "Frauen sind mit 80 Prozent besonders betroffen, aber auch Männer erkranken immer häufiger", so Woltering. In einem weiteren Teil des Vortrags spielen die Ursachen wie unausgewogene Ernährung mit hohem Konsum von Fett, Fleisch, Salz, Koffein, übermäßigem Alkoholgenuss und Rauchen eine Rolle, was zu einer höheren Kalziumausscheidung und geringeren Kalziumaufnahme und damit ebenfalls zum Knochenbau führt.

Zum Abschluss geht es um die besten Übungen, kalziumreiche Kost und mit welchen Medikamenten sich der Knochenschwund stoppen lässt. "Nicht jede Osteoporose ist vermeidbar, jedoch kann man ihrer Entstehung gut vorbeugen", so der Facharzt. Der Eintritt ist frei.

Lesen Sie jetzt