Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasser marsch!

Nicht nur Angler atmen auf: Die Dinkel führt jetzt wieder ausreichend Wasser

19.05.2007

Der April, bekannt für extreme Wetterlagen, schlug in diesem Jahr gleich mehrere Rekorde: Aber keine Spur von Schnee, Hagel und extremen Niederschlägen, stattdessen extreme Trockenheit und durchschnittlich fünf Grad zu warm. Dieses lang anhaltende trockene Wetter führte dazu, dass der Wasserpegel der Dinkel so niedrig war, wie sonst eigentlich nur in den Monaten Juli/August. Von Anfang April bis Anfang Mai fiel die Durchflussrate um die Hälfte auf rund zwölf Kubikmeter pro Stunde, bedingt durch die extrem niedrige Gesamtniederschlagsmenge für den Bereich Heek und Nienborg: Mit 3,33 Millimetern im Monat April fiel dort praktisch kein Regen, im Vormonat März waren es beispielsweise noch 130,83 Millimeter gewesen. Ein so geringer Niederschlagswert wie im April war selbst in den Sommermonaten des vergangenen Jahres nicht unterboten worden. Bedenken hatten die Angler des ASV Nienborg daher schon einige, zumal bei einem so geringen Wasserstand und den relativ hohen Temperaturen der Sauerstoffgehalt des Wassers stark abfällt und die Salzkonzentration ansteigt. Das hat sich nach den jüngsten ergiebigen Regenfällen geändert: Seit Ende der ersten Maiwoche sind bereits 65 Millimeter Niederschlag gefallen und der Wasserstand der Dinkel ist auf eine Durchflussmenge von rund 25 Kubikmeter pro Stunde angestiegen. «Wir sind froh, dass es zu keinen Schwierigkeiten gekommen ist», freut sich Vorsitzender Bernd Hoge mit Blick auf den Fluss.

Lesen Sie jetzt