Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trickbetrüger täuschen Autopanne vor

ASCHEBERG Vor Trickbetrügern warnt die Polizei im Raum Ascheberg. Die Täter täuschen vor keinen Sprit oder eine Autopanne zu haben, erschleichen sich so Bargeld oder wollen gestohlenen Schmuck gegen Bares tauschen.

20.02.2008
Trickbetrüger täuschen Autopanne vor

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern.

Aufmerksam wurde die Polizei auf die Täter durch einen Zeugen, der am Mittwoch auf der B 58 von Ascheberg in Richtung Lüdinghausen unterwegs war. Hinter der Radaranlage standen an einer Bushaltestelle zwei Pkws mit ausländischen Kennzeichen, die Warnblinklichtanlagen waren eingeschaltet. Zwei Männer - der eine etwa 40 Jahre alt, stoppelbärtiges Gesicht, 170 cm groß, dunkle Haare, der andere ca. 30 Jahre alt, rasiertes Gesicht, 170 cm groß, dunkle Haare - standen an den Fahrzeugen und winkten.

Keinen Sprit mehr

Der Zeuge hielt an, um ihnen zu helfen. In gebrochenem Englisch erklärte der Stoppelbärtige, dass man von Ungarn nach England unterwegs sei. Bei einem der Autos, ein silberner Ford, sei der Tank leer. Im anderen Auto sei nur noch wenig Sprit vorhanden. Er zeigte ihm eine in der Länge durchgebrochene Kreditkarte und gab an, mittellos zu sein. Er bot ihm zwei Goldringe und wollte dafür 300 EUR im Gegenzug erhalten. Der Zeuge lehnte den Kauf ab und gab ihm aus Gutmütigkeit 10 Euro.

Goldringe angeboten

Ein gleichgelagerter Vorfall ereignete sich nach Berichten der Polizei am Mittwoch um 11 Uhr  an der B 58/K 8: Hier traten zwei Männer in Erscheinung, einer wohl optisch "türkischstämmig", circa 20 bis 30 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, Goldzähne, graublaue Jeans und einen schwarz-grau gestreiften Pullover. Benutzt wurden ein silberner Ford Focus, ein silberner BMW, vermutlich 5er mit britischem Kennzeichen. Die Personen versuchten, dem Zeugen Goldringe zu verkaufen, es wurde Spritmangel vorgetäuscht.

Die Polizei kann derzeit keine Angaben zum tatsächlichen Wert und zur Herkunft des Schmuckes machen. Sie warnt aber ausdrücklich davor, sich auf solche "Geschäfte" einzulassen. Vermutlich handelt es sich um wertlose Ringe oder um Diebesgut. Zeugen melden sich bei der Polizei in Lüdinghausen, Tel. (02591) 79 30 oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Lesen Sie jetzt