Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hockey: Zum Sieg gewürgt

WERNE Das Werner Hockeyteam hat sich gegen den Verfolger HC Herne II zu einem schmeichelhaften Heimerfolg "gewürgt" und in der 3. Verbandsliga zwischenzeitlich wieder die Tabellenführung übernommen. Doch die Meisterschaft liegt derzeit in weiter Ferne.

von Von André Wagner

, 11.02.2008
Hockey: Zum Sieg gewürgt

Ratlosigkeit in der Pause: Bernd Temme (v. links), Torwart Florian Stibbe und Markus Hagemeier.

Zu weit sind die TVer von ihrer Form zu Saisonbeginn entfernt, zu selten präsentiert sich das Team als echte Einheit.

"Ich verlange, dass in den letzten drei Spielen eine Truppe auf dem Platz steht, die den Namen Mannschaft verdient. Durch diese unnötige Aggressivität und Undiszipliniertheiten vergraulen wir unsere wenigen Zuschauer", wetterte Abteilungsleiter André Wagner.

Nervös und unsicher

Dabei ging alles richtig gut los für die Gastgeber. Kapitän Markus Hagemeier und Bernd Heimann sorgten nach sieben Minuten für eine 2:0-Führung. Doch postwendend verkürzte die Herner Reserve.

Die TVer agierten nervös und unsicher, beschäftigten sich mehr mit den Schiedsrichtern als mit der eigenen Leistung. Die Gäste drehten die Partie durch zwei weitere Treffer und lagen mit 3:2 vorne. Endlich zeigte der Absteiger Moral.

Christian Klaes schaffte mit einem Doppelpack den Ausgleich sowie die erneute Führung. Herne hielt weiter hervorragend mit und deckte die Abwehrschwächen der Werner Hockeyspieler mit dem 4:4 (29.) gnadenlos auf.

Der Torwart machte den Unterschied

 In der Pause rauften sich die TVer dann zusammen, ohne jedoch im weiteren Spielverlauf zu überzeugen. Nach einer umstrittenen Strafecke markierte Bernd Heimann das 5:4.

Die Defensive der Gastgeber stand nun sicherer, vor allem die starke Leistung von Torwart Florian Stibbe und die Abschlussschwäche der Herner machten den kleinen Unterschied. Erst Frank Siesmann beendete mit seinem Treffer das Zittern und sicherte den Sieg.

Nach dem Gastspiel beim Schlusslicht Eintracht Dortmund III und einem spielfreien Wochenende fällt zu Hause gegen die Dortmunder HG II und in Herne die Entscheidung im Titelrennen.

TV Werne - HC Herne II 6:4 (4:4)

Lesen Sie jetzt