Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG: 31:31 dank dem überragenden Manuel Smeetz

CASTROP-RAUXEL In einer spannenden Partie gegen die DJK Oespel-Kley (4.) erkämpfte sich die HSG Rauxel-Schwerin ein 31:31 (13:17). Die Castrop-Rauxeler Handballer (13.) verbuchten damit einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga.

von Von Jörg Laumann

, 10.02.2008
HSG: 31:31 dank dem überragenden Manuel Smeetz

Felix Zimmer (dunkles Trikot) und seine Teamkollegen von der HSG Rauxel-Schwerin erkämpften sich im Heimspiel gegen Oespel-Kley ein wichtiges 31:31-Remis.

"Endlich haben wir uns einmal in einem engen Spiel zumindest einen Punkt gesichert", lautete das Fazit von HSG-Trainer Rogalla. Der Weg bis zum Punktgewinn war am Sonntagabend aber durchaus steinig.

Die Zuschauer in der ASG-Sporthalle sahen zu Beginn eine ausgeglichene Partie, in der es nach 20 Minuten 10:10 stand. Bis zur Pause konnten sich dann allerdings die Gäste entscheidende Vorteile erarbeiten. Mit einem 13:17 aus Sicht der HSG wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber diesem Rückstand über weite Strecken hinterherlaufen. Die DJK Oespel-Kley zog zunächst auf 28:23 und dann auf 30:25 davon.

Großartige Aufholjagd und ein überragender Mann

Doch die Castrop-Rauxeler bäumten sich noch einmal auf. "Unser Motto lautet generell: Wir wollen alles versuchen, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen", erklärte Rogalla. Die Bemühungen waren diesmal vom Erfolg gekrönt. Angetrieben vom überragenden Torschützen Manuel Smeetz, der insgesamt zwölf Mal ins Schwarze traf, glichen die HSG-Handballer die Partie noch aus.

Thilo Latuske besorgte in der Schlussphase den Treffer zum 30:30 vom Siebenmeter-Punkt aus und behielt auch die Nerven, nachdem Oespel-Kley noch einmal in Führung gegangen war. Fünf Sekunden vor der Schlusssirene war Latuske erneut zur Stelle und sorgte für den umjubelten Ausgleich für die HSG Rauxel-Schwerin.

"Das war ein wichtiger Punktgewinn für uns", bilanzierte Trainer Rogalla nach der Partie. "Die Konkurrenz im Abstiegskampf schläft nicht." In der Tabelle bleibt die HSG auf dem vorletzten Platz, hält aber mit elf Zählern unmittelbaren Anschluss an die davor platzierten Teams aus Annen (12), Herdecke/Ende (12) und Erkenschwick (13).

Lesen Sie jetzt