Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG Rauxel-Schwerin: Vorsicht vor dem Spitzenreiter

RAUXEL/SCHWERIN Zum zweiten Mal in Folge genießt die HSG Rauxel-Schwerin (13.) Heimrecht in der Handball-Bezirksliga. Nachdem am vergangenen Wochenende ein 31:31-Achtungserfolg gegen den Tabellenvierten DJK Oespel-Kley gelungen war, gastiert nun der Spitzenreiter DJK Ruhrtal Witten in der ASG-Sporthalle. Vorsicht ist geboten.

von Von Jörg Laumann

, 15.02.2008

Auf dem Papier sind die Wittener in der Partie, die am Sonntag (17. Februar) um 18 Uhr angeworfen wird, der haushohe Favorit. In bislang 17 Spielen hat die DJK Ruhrtal erst ein einziges Mal verloren - ausgerechnet beim DSC Wanne-Eickel, bei dem die HSG zu Jahresbeginn einen wichtigen Auswärtserfolg erzielen konnte. Die Chance? "Natürlich funktionieren solche Dreiecksrechnungen nicht automatisch", zeigt sich der Trainer der Castrop-Rauxeler, Dirk Rogalla, realistisch. "Ruhrtal Witten steht nicht von ungefähr mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.""Wir brauchen die Punkte im Abstiegskampf dringend"

Allerdings, so betont er, wolle sich seine Mannschaft keineswegs schon vorab mit einer Niederlage abfinden. "Wir brauchen die Punkte im Abstiegskampf dringend", gibt der HSG-Coach zu bedenken.

Mit welchem Personal Rogalla am Sonntagabend antreten kann, wird sich kurzfristig entscheiden. "Einige Spieler sind noch Grippe geschwächt oder haben kleinere Verletzungen", berichtet er. Abwarten also, wer bis zum Spiel fit wird.

Lesen Sie jetzt