Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Juniorenfußball: Schwerin muss Pokal-Hoffnungen begraben

Die B-Junioren-Fussballer der Spvg Schwerin (Landesliga) zogen in der ersten Runde des Westfalenpokal-Wettbewerbs bei RW Rehme (Bezirksliga) trotz Feld-Überlegenheit mit 1:2 (1:1) den Kürzeren. Durch das vorzeitige "Aus" muss die Spvg ihre Hoffnungen auf ein Duell mit einem Bundesligisten in der dritten Runde begraben.

von Von Sven Degner

, 03.02.2008

Bereits nach zwei Minuten ging Gastgeber Rehme auf dem heimischen Ascheplatz in Führung. Beim ersten Angriff der Bad Oeyenhausener, über die rechte Seite vorgetragen, schob ein mitgelaufener Angreifer den Ball ohne Mühe zum 1:0 ein. "Wir waren da noch nicht richtig auf dem Platz und mussten uns erst noch sortieren", gab Schwerins Trainer Andreas Horst zu.

In der Folgezeit zeigte sich der Landesligist deutlich überlegen, dennoch sprangen "keine richtigen Torchancen heraus", berichtete Horst, den das Spiel der Gastgeber mehr an ein Handballspiel mit Abwehr am Kreis erinnerte: "Rehme hat sich vor dem Strafraum aufgebaut und mit Mann und Maus verteidigt." Der Ausgleich sollte dennoch fallen. Nach einem Foulspiel an Mehmet Karaeli erzielte Raimund Büth das 1:1 (35.).

Blau-Gelb war drückend überlegen

Das Bild änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Die "Blau-Gelben" waren drückend überlegen und spielten Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Gastgeber. Stets fehlte allerdings die richtige Idee vor dem Tor. "Der Spielaufbau war gut, aber das Spiel in die Spitze fehlte. Wir hatten zwei, drei gute Möglichkeiten; das ist zu wenig", analysierte Horst.

Nach einem der wenigen Konter von RW Rehme konnten gleich vier Schweriner Abwehrspieler den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren. Dafür traf ein Rehme-Angreifer den Ball richtig - aus kurzer Distand zum entscheidenen 2:1 (65.).

Lange Ausfall-Liste bei den Schwerinern

Dennoch zeigte sich Trainer Horst mit dem Spiel seiner Schützlinge mehr als zufrieden. Zumal die Ausfall-Liste im Vorfeld des Spiels lang war. "Wir haben eine klasse Leistung geboten und wirklich alles versucht. Das ist ein Riesenlob wert", so der Schweriner Trainer und schiebt hinterher: "So ist der Sport. Da verliert man auch mal gegen einen unterklassigen Gegner"

Im Vorjahr zog die B-Jugend der Spvg Schwerin durch ein 2:0, ebenfalls beim RW Rehme, in die zweite Runde des Westfalenpokals einziehen. Erst im Viertelfinale war nach einem 0:2 gegen Borussia Dortmund Schluss. Auch die C-Junioren waren im Vorjahr lange im Westfalenpokal vertreten. Erst eine 1:0-Niederlage, ebenfalls im Viertelfinale, bedeutete das Ende.

Lesen Sie jetzt