Juwelendiebe im Grünen Gewölbe: Foto von Fluchtfahrzeug veröffentlicht

Gestohlene Juwelen

Nach dem Einbruch in Dresden haben Ermittler ein Foto des Fluchtfahrzeugs veröffentlicht. Die Polizei hat im Internet ein Hinweisportal eingerichtet und bietet eine dicke Belohnung.

Dresden

11.12.2019, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Juwelendiebe im Grünen Gewölbe: Foto von Fluchtfahrzeug veröffentlicht

Der Wagen der Diebe vor dem Einbruch ins Grüne Gewölbe - Ein heller Audi A6 mit dunklem Dach. © dpa

Nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden Ende November setzen die Ermittler verstärkt auf Beobachtungen von Zeugen. Über eine Überwachungskamera sei ein Foto des Fluchtfahrzeugs gesichert worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Dresden mit. Es handele sich um einen hellen Audi A6 mit dunklem Dach.

Die Polizei hat im Internet ein Hinweisportal eingerichtet. Die mutmaßlichen Täter hatten das Fahrzeug kurz nach der Tat in einer Dresdner Tiefgarage verbrannt.

Am Mittwoch bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“

Weiter gehen die Ermittler den Angaben zufolge davon aus, dass sich die Einbrecher intensiv auf ihre Tat vorbereitet und dabei höchstwahrscheinlich auch den späteren Tatort ausspioniert hatten. Es würden daher insbesondere Touristen um Übermittlung von Fotos oder Videos gebeten, die seit Anfang Oktober im historischen Grünen Gewölbe und der Umgebung entstanden sind.

Die neuen Fahndungsansätze sollten demnach am Mittwochabend auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorgestellt werden.

500.000 Euro Belohnung für Hinweise

Unbekannte waren am frühen Morgen des 25. November gewaltsam durch ein vergittertes Fenster in das Grüne Gewölbe der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eingedrungen. Innerhalb von Minuten zertrümmerten sie dort mit einer Axt eine Glasvitrine und stahlen gut ein Dutzend Teile von drei historischen Juwelengarnituren aus der Zeit August des Starken.

Auf Videoaufnahmen sind zwei Täter zu sehen. Insgesamt geht die eigens eingerichtete Sonderkommission „Epaulette“ von vier Tätern aus. Für Hinweise, die zu deren Ergreifung führen, wurde eine Belohnung von 500.000 Euro ausgesetzt.

Lesen Sie jetzt