Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kegeln: KG will die Korken knallen lassen

CASTROP-RAUXEL Vier Spieltage vor Saisonende wird es für die Sportkegler der KG Castrop-Rauxel im Kampf um den Relegationsplatz für den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga Nord ernst. So gilt es, gegen den TSV Salzgitter und den Tabellennachbarn KSV Eintracht Wolfsburg so wenig Punkte wie möglich abzugeben.

von Von Mirko Kuhn

, 07.02.2008
Kegeln: KG will die Korken knallen lassen

KG-Pressewart Joachim Müller vertraut in den Spielen gegen Salzgitter und Wolfsburg auf den Heimvorteil.

Bei einem klaren 3:0-Sieg gegen die Niedersachsen aus Wolfsburg könnten quasi schon die ersten Korken für die KG knallen. Vorausgesetzt, dass der Sekt nach einem Sieg über Salzgitter am Vorabend kalt gestellt werden konnte. Besonders brisant dabei ist, dass zum ersten Doppel-Heimspieltag der Saison nur Holz-Spezialisten an die Wartburgstraße kommen: Sowohl das Team aus Salzgitter als auch Eintracht Wolfsburg sind auf Holzbahnen heimisch.

Dennoch vertraut KG-Pressewart Joachim Müller auf den Heimvorteil: "Unsere Bahnen sind etwas nickeliger als andere Holzbahnen." Was den Titelanwärter aus Salzgitter wohl kaum schrecken dürfte. Der TSV fühlt sich erfahrungsgemäß auf den Castrop-Rauxeler Bahnen pudelwohl. Zudem spielt die Mannschaft um den Dritten der Liga-Bestenliste Thomas Stasch im Gegensatz zum KG-Sextett auf hohem Niveau über 800 Holz.

Entscheidende Partie für Salzgitter

Dennoch: Für Salzgitter geht es ums Ganze. Bei drei Bilanzpunkten Rückstand auf den Spitzenreiter zählt nur der Gesamtsieg. Zumal auch Gelsenkirchen (in Sontra) und Titelaspirant Neuhof (in Wolfsburg) punkten können.

Dies wiederum würde die KG sehr begrüßen, die in der Tabelle gegenüber den auf den direkten Abstiegsplätzen liegenden Sontra und Wolfsburg zwar objektiv nur einen Zähler, aber immerhin vier Bilanzpunkte Vorsprung aufweist. Keine Frage. Wir haben die Vorteile auf unserer Seite, so Pressewart Müller, dem zudem die Wolfsburger mit Ausnahme von Spitzenspieler Marcel Corzilius (immerhin Liga-Zweiter der Bestenliste mit auswärts 854 Holz im Durchschnitt) wenig Respekt einflößen.

Lesen Sie jetzt