Kinderwagen eingeklemmt: Zug schleift 19 Monate alten Jungen mit sich

Unfall

An einem Bahnhof ist ein kleiner Junge im Kinderwagen in der sich schließenden Tür eines Zuges eingeklemmt und mitgeschliffen worden. Bei der folgenden Notbremsung passierte noch mehr.

Bad Segeberg

02.10.2020, 18:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 19 Monate alter Junge ist an einem Bahnhof in Schleswig-Holstein von einem anfahrenden Zug etwa 20 Meter weit mitgeschleift worden. (Symbolbild)

Ein 19 Monate alter Junge ist an einem Bahnhof in Schleswig-Holstein von einem anfahrenden Zug etwa 20 Meter weit mitgeschleift worden. (Symbolbild) © picture-alliance / dpa

Ein 19 Monate alter Junge ist an einem Bahnhof in Schleswig-Holstein von einem anfahrenden Zug etwa 20 Meter weit mitgeschleift worden. Der Kinderwagen mit dem Jungen sei in der sich schließenden Tür eingeklemmt worden, als die Mutter den Zug verlassen wollte, teilte die Polizei am Freitag mit.

Als ein Fahrgast in Norderstedt-Friedrichsgabe die Notbremse zog und sich die Zugtüren öffneten, stürzte der Kinderwagen mit dem Jungen kopfüber in das Gleisbett. Durch den Aufprall und das Mitschleifen am Donnerstag sei das Kleinkind schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Es wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt. Der Zug fuhr für das regionale Unternehmen AKN - „Eisenbahn-Aktiengesellschaft Altona - Kaltenkirchen - Neumünster“.

RND/dpa

Lesen Sie jetzt