Kirchen in Dortmund

Kirchen in Dortmund

Eine Ausstellung, die thematisch zur vorösterlichen Zeit passt, hat die Kolpingsfamilie Brackel organisiert. Bei der Eröffnung entstand ein Film, der im Internet zu sehen ist. Von Andreas Schröter

Für die beiden sportlichen Männer auf dem Gerüst ist es Alltagsgeschäft, für die Gemeinde ist es etwas Besonderes: Die Fenster ihrer Kirche werden auf Vordermann gebracht. Von Britta Linnhoff

Damit in der Zeit vor Ostern keiner auf einen Gottesdienst verzichten muss, zeichnen die Ruhr Nachrichten in Zusammenarbeit mit Sport Live wieder Gottesdienste aus Dortmund auf. Von Maximilian Konrad

Seit vielen Jahren macht die katholische St.-Clemens-Gemeinde in Brackel Verliebten ein spezielles Angebot. Das soll auch in Corona-Zeiten nicht anders sein. Von Andreas Schröter

Pfarrer Xaver Rampsel, der von 1980 bis 2006 in der Katholischen St.-Johannes-Baptista-Gemeinde in Dortmund-Kurl tätig war, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Von Andreas Schröter

Gleich 20 neue Nistkästen gibt es ab sofort im Stadtbezirk Aplerbeck. Aufgehängt haben sie vier katholische Gemeinden. Und die neuen Unterkünfte für Vögel sind noch lange nicht alles. Von Jörg Bauerfeld

Der Januar ist normalerweise der Monat der Neujahrsempfänge. Viele finden in diesem Jahr coronabedingt aber nur digital statt. Jetzt gibt es auch Pläne für den Reinoldustag der Kirchen. Von Oliver Volmerich

In tristen Zeiten wie diesen kann etwas Licht die Seele aufheitern. Das ist das Ziel der Katholischen Kirche im Dortmunder Osten, sie hat sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen. Von Andreas Schröter

Diakon Beda Breidung ist jetzt im Alter von 79 Jahren gestorben. Das Katholische Krankenhaus Dortmund-West trauert um einen engagierten Krankenhausseelsorger. Von Ronny von Wangenheim

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin das öffentliche Geschehen. Nun hat man sich für etliche Gemeinden entschieden, auf Gottesdienste zu verzichten. Aber es gibt Alternativangebote.

Das Sternsingen stärkt den Sinn für Gemeinschaft und gegenseitige Verantwortung. Corona kann das nicht trüben. Die Dorstfelder Sternsinger besuchen keine Haushalte, rufen aber zu Spenden auf. Von Uwe von Schirp

Das Sternsingen findet in diesem Jahr ohne persönliche Begegnung an den Haustüren statt. Im Dortmunder Westen besuchen zwei Gruppen jedoch Seniorenzentren. Am Sonntag war das Fernsehen dabei. Von Uwe von Schirp

Eigentlich sollten am 9. Januar die Sternsinger durch Aplerbeck ziehen. Wegen Corona geht das nicht wie gewohnt. Aber es geht anders. Von Britta Linnhoff

Das farbenfrohe Bild an den Haus- und Wohnungstüren wird fehlen. Die Sternsinger-Aktion findet trotz Corona statt. Im Stadtbezirk Mengede kommt der Neujahrssegen auf drei Wegen in die Häuser. Von Uwe von Schirp

Der Neuapostolischen Kirche in Dortmund steht ein ganzes Jubiläumsjahr bevor. Auftakt bildet am Sonntag ein Gottesdienst in der Kirche an der Evinger Straße 247.

Es ist die weltweit größte Aktion von Kindern für Kinder: das Sternsingen. Sie sammeln Geld und bringen den Neujahrssegen ins Haus. Trotz Corona findet sie auch im Dortmunder Westen statt. Von Uwe von Schirp

Normalerweise ziehen 140 Kinder aus Kirchlinde als Sternsinger von Haus zu Haus. Für 2021 mussten sie neue Wege finden, um Spenden zu sammeln und den Segen an die Wohnungstüren zu bringen. Von Uwe von Schirp

Zusammen singen ist derzeit nicht erlaubt. Die Georgs-Kirchengemeinde hat sich deshalb etwas anderes einfallen lassen. Das Ergebnis ist jetzt auf Facebook zu sehen. Von Carolin West

Auch das Spendenaufkommen in den Kirchengemeinde bricht im Corona-Jahr ein, weil es für die Menschen aufwändiger ist, eine Überweisung zu tätigen. Ein Videoclip soll Abhilfe schaffen.

Viele Gemeinden verzichten wegen der kritischen Corona-Lage aktuell auf Präsenz-Gottesdienste. Die Miriam-Gemeinde lädt alle Gläubigen zu Video-Gottesdiensten an Weihnachten ein. Von Beate Dönnewald

Nun brennt das Licht aus Bethlehem auch wieder in den katholischen Kirchen im Stadtbezirk Hombruch. Eine Tradition musste der Pandemie wegen ausfallen. Von Britta Linnhoff

Nun also doch: Die Gottesdienste in vielen katholischen Kirchengemeinden in Dortmund sind wegen der aktuellen Corona-Lage vorerst abgesagt – zumindest in vier von zehn Pastoralverbünden. Von Robin Albers, Oliver Volmerich