Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB holt achtbares Remis gegen Hassel

KIRCHHELLEN Der VfB Kirchhellen hat sich mit einem 1:1 gegen die Verbandsliga-Kicker des SC Hassel rehabilitiert. Der A-Ligist VfL Grafenwald verlor in Königshardt trotz guter erster Halbzeit.

von Von Ralf Weihrauch

, 03.02.2008
VfB holt achtbares Remis gegen Hassel

<p>Auf dem tiefen Kirchhellener Ascheplatz war technisch anspruchsvoller Fußball nur schwer möglich. Sadowski</p>

Testspiele VfB - SC Hassel 1:1

Dieses Resultat kann sich durchaus sehen lassen. "Im Vergleich zum letzten Spiel war es eine hundertprozentige Steigerung," freute sich Trainer Klaus Damm über das Remis. Auf dem schwer zu bespielenden, tiefen Ascheplatz stellte der Verbandsligist aus Hassel zwar das technisch bessere Team. Doch der Bezirksligist hielt gut mit.

Stefan Dierichs vergab sogar eine große Chance, seine Farben in Front zu bringen. Die Führung erzielten die Gäste sechs Minuten vor der Pause per Strafstoß. VfB-Keeper Markus Bernsmann hatte im Strafraum einen SC-Stürmer von den Beinen geholt. Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber mit noch weniger Respekt. Sven Igelbüscher vergab das 1:1 und ein Kopfball des stark spielenden Stefan Kahnert wurde noch von der Linie gekratzt. Kahnert bereitete acht Minuten vor dem Ende das 1:1 vor. Er bediente Sven Igelbüscher, dessen Schuss zum mehr als verdienten Ausgleich ins lange Eck traf. Schon am Dienstag kann der VfB seine ansteigenden Form gegen den TuS Rotthausen bestätigen.

SF Königshardt - VfL 3:2

Obwohl das Match auf einem Kunstrasenplatz stattfand, war dieser nicht leicht zu bespielen, da es geschneit hatte. Gegen die klassenhöheren Gastgeber war der VfL in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. So war das 1:0 von Christian Duckheim in der 18. Minute auch mehr als verdient. Während die Duda-Elf durchaus noch eine zweites Tor hätte schießen können, tauchte der Gegner nie gefährlich vor dem VfL-Kasten auf. Im Laufe des zweiten Durchgangs ließen die Gäste aber nach, worüber sich Robert Duda sehr ärgerte: "Es ist bei uns keine Frage der Kondition, sondern der Konzentration und des Willens." Innerhalb von neun Minute (73., 77., 82) ließ der VfL drei Gegentreffer zu. Christian Duckheim sorgte in der 85. Minute für den Endstand.

Lesen Sie jetzt