Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB Kirchhellen geht am Stock

KIRCHHELLEN Der VfB Kirchhellen hat das für heute geplante Testspiel gegen den BSV Oberhausen abgesagt. VfB-Coach Klaus Damm zog so die Konsequenzen aus der Personalmisere.

von Von Ralf Weihrauch

, 11.02.2008
VfB Kirchhellen geht am Stock

<p>Daniel Schikora kann nur Lauftraining absolvieren.</p>

"Das macht alles keinen Sinn", sagte der frustrierte Damm, der von 21 Spielern gerade mal zwölf bis 13 gesunde Akteure zur Verfügung hat. Aber: "Die Studenten können nicht immer trainieren, und bekommen nach einer Stunde schon Wadenkrämpfe." Während er diese Kicker mit noch mehr Training fit machen müsste, brauchen andere Schonung: "Ein paar sind immer beim Training und spielen die Testbegegnungen durch, obwohl sie mal pausieren müssten."

Die beiden Niederlagen gegen die A-Ligisten Rotthausen und Fuhlenbrock haben gezeigt, dass es keinen Sinn macht, in dieser Konstellation wieder ein Testspiel zu bestreiten: "Wir gehen am Stock und die Mannschaft ist in einem Stimmungstief."

Keine Ablöse für Musial

Bis zum Saisonstart in drei Wochen kann es nur teilweise Abhilfe geben. Daniel Schikora und Uli Vogel können erst mal nur leichtes Lauftraining absolvieren. Jan Bergemann hat seinen Dienst bei der Bundeswehr angetreten und steht nicht mehr zur Verfügung. Neuzugang Alexander Musial wird wohl auch erst im Mai spielen, da der VfB die hohe Ablöse nicht zahlen will. "Das kann ich zwar nachvollziehen, aber irgendwie sind mir dann auch die Hände gebunden."

Mehr Unterstützung

Damm, der seinen Vertrag noch nicht verlängert hat, ist mit der Situation beim VfB nicht wirklich zufrieden: "Aus dem Umfeld kommt für sportliche Belange kaum Unterstützung. Ich hätte gerne jemanden, der sich ums Scouting kümmert." Er könne sehr gut verstehen, dass der VfB nach den Oberliga-Finanzkapriolen nun sehr vorsichtig sei: "Aber ein bisschen muss man tun, sonst spielt man jedes Jahr gegen den Abstieg."

Lesen Sie jetzt