„Kleine Dose Sekt“: Mutter betrunken am Steuer nach Kindergeburtstag

Alkohol

Eine Mutter fällt nach einer Party gleich zwei Mal auf, weil sie betrunken am Steuer sitzt. Angeblich habe sie eine „kleine Dose Sekt“ getrunken. Doch der Atemalkoholtest sagt etwas anderes.

Neumünster

30.08.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Mutter fällt nach einer Geburtstagsparty in Neumünster nicht ein Mal, sondern gleich zwei Mal auf, weil sie betrunken am Steuer sitzt. (Symbolbild)

Eine Mutter fällt nach einer Geburtstagsparty in Neumünster nicht ein Mal, sondern gleich zwei Mal auf, weil sie betrunken am Steuer sitzt. (Symbolbild) © Barbara Gindl/APA/dpa

Bei einer Kindergeburtstagsfeier in Neumünster hat die Polizei eine Mutter gleich zweimal sturzbetrunken am Steuer erwischt. Beim ersten Mal war die Frau am Freitag einem anderen Autofahrer aufgefallen, als sie mit ihrem Wagen in Schlangenlinien fuhr. Als die Polizei eintraf, hatte die 40-Jährige ihren Wagen abgestellt und war auf der Geburtstagsfeier. Sie habe deutlich alkoholisiert gewirkt und erklärt, sie habe am Nachmittag „eine kleine Dose Sekt“ getrunken, berichtete die Polizei am Sonntag. Ein Atemalkoholtest ergab laut Polizei 3,0 Promille. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein und übergaben die Autoschlüssel Familienangehörigen.

Eine Stunde später wieder am Steuer

Nur knapp eine Stunde später ertappten die Beamten die Frau erneut am Steuer ihres Autos. Diesmal erklärte sie, sie habe Kuchen vom Supermarkt abholen wollen. Im Wagen saßen noch vier Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren. Der Atemalkoholwert habe noch 2,95 Promille betragen. Das Verhalten der Neumünsteranerin sei bei den Polizeibeamten „auf massives Unverständnis“ gestoßen, hieß es.

RND/dpa

Lesen Sie jetzt