Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kneuper nimmt Spieler in die Pflicht: "Gejammert wird nicht"

SCHWERTE Die gute Vorbereitung sollte alle rund um den Schützenhof zuversichtlich stimmen für den Auftakt nach der Winterpause. Doch vor dem so wichtigen Duell gegen TuRa Rüdinghausen plagen den VfL Schwerte doch arge Personalsorgen. Gleich ein ganzes Quintett steht VfL-Trainer "Kiki" Kneuper nicht zur Verfügung.

von Von Bastian Bergmann

, 29.02.2008
Kneuper nimmt Spieler in die Pflicht: "Gejammert wird nicht"

Steve Kozole (rechts) fehlt dem VfL Schwerte noch mindestens zwei Wochen.

Steve Kozole wird zudem erst in rund 14 Tagen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Phillip Sprenger, Gregor Podeschwa, Oliver Rost und Jan Frey fallen ebenfalls definitiv aus. "Gejammert wird nicht", stellt Kneuper klar. "Es müssen andere in die Bresche springen. Alle haben den Anspruch Verbandsliga zu spielen, also können sie sich jetzt beweisen", nimmt er seine Schützlinge in die Pflicht.

Denkbar könnte zum Beispiel sein, dass die Anhänger am Schützenhof die beiden Neuzugänge Marco Hesse und Fritz Mbame zu Gesicht bekommen. "Zur Aufstellung sage ich nichts", so Kneuper. "Aber denkbar ist alles", lässt er viel Raum für Spekulationen.

Keine Spekulationen gibt es hingegen darüber, wie wichtig die Auftaktpartie gegen Rüdinghausen ist. Die Blau-Weißen haben nur einen Punkt Vorsprung auf die nicht Abstiegsplätze und auf den 13. Rüdinghausen. "Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel", stellt Kneuper klar. Ähnlich wie vor der Winterpause erwartet er eine schwierige Aufgabe, die es zu lösen gilt. "Ich hoffe, dass wir den Faden wieder aufnehmen können", ergänzt Kneuper.

Dabei ist die taktische Vorgabe gegen die Wittener relativ einfach. "Es ist eine spielstarke Mannschaft, die zudem sehr routiniert ist. Wir dürfen sie nicht spielen lassen. Ich erwarte viel Engagement und Laufbereitschaft." Dann könnte dem VfL Schwerte ein richtig guter Start mit drei wichtigen Punkten in Richtung Klassenerhalt gelingen.

Lesen Sie jetzt