Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Korfball: HKC Albatros verschläft ersten Durchgang

CASTROP-RAUXEL Es wurde nichts für die Regionalliga-Korfballer vom HKC Albatros mit dem einen noch fehlenden Punkt zum Klassenerhalt: Beim Tabellendritten TuS Schildgen unterlag der HKC deutlich mit 10:19 (3:11).

von Von Marc Stommer

, 10.02.2008

"Wir haben gut angefangen, aber nach zehn Minuten völlig den Faden verloren. Das war eine Katastrophen-Halbzeit", so Christian Michels nach dem Spiel. 2:0 hatten die Albatrosse sogar geführt und erst danach den Ausgleich zum 3:3 kassiert.

Was sich dann bis zum Pausenpfiff abspielte, hatte auf Seiten der Henrichenburger mit Korfball nicht viel zu tun. Michels: "Wir haben einfach viel zu viele Fehler gemacht. 20 Minuten lang haben wir fast jeden Ball abgegeben." Auf der anderen Seite legte der Gastgeber eine traumhafte Trefferquote hin. Quittung war der quasi uneinholbare Pausenrückstand.

In halbzeit zwei fing sich der HKC wieder und konnte die Partie nun ausgeglichener gestalten. An dem verdienten Sieg für Schildgen gab es aber nichts mehr zu rütteln. "Wir haben im zweiten Abschnitt wesentlich besser gespielt und auch besser getroffen", meinte Christian Michels.

Anlass zur Hoffnung

Die zweiten 30 Minuten geben daher Anlass zur Hoffnung, dass Albatros im letzten Saisonspiel am Freitag, 29. Februar, gegen den KC Grün-Weiß den fehlenden Punkt aus eigener Kraft holt. Rein rechnerisch könnte der Tabellenletzte TuS Wesseling den HKC noch überflügeln. "Wir hoffen jetzt auf unser letztes Spiel, denn wenn Wesseling zweimal gewinnt, stehen wir ganz schön blöd da", will Michels nichts dem Zufall überlassen.

Lesen Sie jetzt