Kreis Wesel erhält 9,5 Mio. Euro für den Breitbandausbau

Glasfasernetz

Für den Breitbandausbau in Voerde, Dinslaken und Wesel liegt dem Kreis Wesel nun der endgültige Zuwendungsbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und Logistik vor.

Kreis Wesel

von Dorstener Zeitung

, 27.10.2020, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit den Fördermitteln sollen in Voerde, Dinslaken und Wesel alle Ortsteile ausgebaut werden.

Mit den Fördermitteln sollen in Voerde, Dinslaken und Wesel alle Ortsteile ausgebaut werden. © Guido Bludau

Insgesamt sollen in den nächsten Jahren rund 18,9 Mio. Euro in zukunftsfähige Glasfaserleitungen in Voerde, Dinslaken und Wesel investiert werden. Davon fördert der Bund 9,5 Mio. Euro, weitere rund 8 Mio. Euro sind als Ko-Finanzierung beim Land Nordrhein-Westfalen beantragt.

Mit den Fördermitteln sollen in Voerde, Dinslaken und Wesel alle Ortsteile ausgebaut werden, die aktuell und perspektivisch mit weniger als 30 Megabit pro Sekunde (MBit/s) versorgt sind bzw. werden. Verlegt werden voraussichtlich circa 737 Kilometer Glasfaser in der Projektregion. Dadurch können künftig etwa 1.373 Haushalte, 66 Unternehmen und 34 Schulen mit Glasfaseranschlüssen bis ins Gebäude versorgt werden.

Jetzt lesen

„Damit wird das Wohnen und Arbeiten in diesen drei Kommunen noch attraktiver“, freut sich der scheidende Landrat Dr. Ansgar Müller. Außerdem, so Dr. Müller weiter, trage der Ausbau zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ansässiger Unternehmen bei und steigere die Investitions- und Vermarktungschancen für Immobilien, Wohn- und Gewerbeflächen.

Im Ausschreibungsverfahren für den öffentlich geförderten Breitbandausbau in Voerde, Dinslaken und Wesel setzte sich das Unternehmen Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH durch. Dieses kann offiziell mit dem Ausbau nach Bewilligung der Ko-Finanzierung durch das Land und Vertragsunterzeichnung beauftragt werden. Mit dem Baubeginn kann nach Aussage der Deutschen Glasfaser voraussichtlich im Frühjahr 2021 gerechnet werden.

Lesen Sie jetzt