Kretschmer: Dieses Jahr kein Osterurlaub in Deutschland möglich

Corona-Perspektiven

Kein Osterurlaub in Deutschland, außerdem keine Öffnung von Theatern und Opern vor Ostern. Darauf legte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer fest.

14.02.2021, 10:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, rechnet nicht mit großen Lockerungen bis Ostern.

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, rechnet nicht mit großen Lockerungen bis Ostern. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Wie lange hat das Coronavirus das öffentliche Leben noch im Griff? Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist sich zumindest sicher, dass über Ostern noch kein Urlaub innerhalb Deutschlands möglich sein wird. Das sagte der CDU-Politiker in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“.

„Gaststätten und Hotels werden in Sachsen auch über Ostern geschlossen sein müssen“, erklärte Kretschmer. „Auch der Spielbetrieb in Opernhäusern und Theatern kann frühestens erst nach Ostern wieder aufgenommen werden.“

Jetzt lesen

Er sei dafür, Wahrheiten auszusprechen. Deshalb gelte: „Osterurlaub in Deutschland kann es dieses Jahr leider nicht geben.“ Zu große Mobilität durch Reiseverkehr und Tourismus bereits im April sei „Gift“ und würde alles zerstören, was in der Pandemiebekämpfung seit Dezember erreicht wurde. „Eine Rückkehr zur Normalität wie im Herbst führt dann auch zu einer Explosion der Infektionszahlen wie im November und Dezember.“ Die Folge würde dann ein harter Lockdown im Frühjahr sein - was unbedingt verhindert werden müsse.

Grenzschließung „dringend nötig“

In dem Interview verteidigte Kretschmer auch die in der Nacht zum Sonntag in Kraft getretene Schließung der Grenze zu Tschechien. Sie sei „aufgrund der Ausbreitung der Corona-Mutationen dringend nötig.“ Für einen wirksamen Schutz müssten auch Unannehmlichkeiten wie Staus an der Grenze in Kauf genommen werden.

„Wir haben in Deutschland mit massiven Maßnahmen und enormen Kosten die Infektionszahlen senken können. Das dürfen wir nicht verspielen.“ Klar sei, dass niemand mehr ohne negativen Corona-Test über die Grenze dürfe.

RND/ feh

Lesen Sie jetzt