Landwirt in Haaksbergen soll bis zu 60.000 Euro Strafe zahlen

Landwirtschaft

Weil ein Milchviehhalter in Haaksbergen Mist und Silagen nicht ordnungsgemäß gelagert hat, soll dieser bis zu 60.000 Euro Strafe zahlen.

Haaksbergen

18.11.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weil er Silagen und Mist nicht ordnungsgemäß gelagert hat, soll ein Landwirt aus Haaksbergen eine hohe Strafe zahlen.

Weil er Silagen und Mist nicht ordnungsgemäß gelagert hat, soll ein Landwirt aus Haaksbergen eine hohe Strafe zahlen. © Pixabay

Die Gemeinde Haaksbergen will von einem Landwirt bis zu 60.000 Euro, weil der Milchviehhalter Futter und Mist nicht ordnungsgemäß gelagert hat. Ein Gericht in Den Haag hat der Kommune in einem ersten Urteil am Mittwoch (18.11.) 5.000 Euro zugesprochen. Das berichtet die in Enschede erscheinende Tageszeitung Tubantia.

Jetzt lesen

Wie die Tubantia weiter berichtet, will der Landwirt nicht zahlen. Vielmehr will er von der Gemeinde Haaksbergen wissen, warum die Inspektoren der Kommune ausgerechnet auf seinen Hof gekommen sind. Auch andere Landwirte würden Gülle und Silagen ähnlich wie er, ohne undurchlässigen Boden lagern, argumentiert der Landwirt.

Wie die Tageszeitung weiter berichtet, hatte die Kommune den Hof des Landwirts in den Jahren 2018 und 2019 überprüft und dabei festgestellt, dass der Landwirt mit seiner Lagerung gegen das Bodenschutzgesetz verstößt.

Lesen Sie jetzt