Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heiß auf Fische unterm Eis

Legden "Was ist die beliebteste Freizeitaktivität in Melrose?" Diese Frage haben wir unseren Kollegen vom "Melrose Beacon" gestellt, der wöchentlich erscheinenden Lokalzeitung in Legdens "sister city". Maureen Luetmer hat zwar keine Pauschalantwort parat, stellt aber ein beliebtes Hobby ihrer Mitbürger vor, das in Legden gänzlich unbekannt ist: das Eisfischen.

26.02.2008

Heiß auf Fische unterm Eis

<p>Das Loch ist ins Eis geschnitzt: Zeit für die Eisangler kurz zu pausieren, bevor sie den Fischen nachstellen. Luetmer</p>

Minus 15 Grad. Das Eis knirscht unter den Sohlen von Ron Kettler, Dennis Bertram, Joe Ritter und Gail Schlicht - vier Mitgliedern des Vereins "Heartland", einer von 17 Gruppen der "Minnesota Darkhouse & Angling Association", die sich dem Fischfang bei Minustemperaturen verpflichtet haben: mit Geduld, einer Art Harpune und einer Kettensäge.

Kettensäge? Nein, damit rücke niemand den Fischen zu Leibe, beruhigt Maureen. Die Säge sei vielmehr nötig, um sich erst einmal einen Weg zu ihnen zu bahnen - durch die dicke Eisschicht hindurch. In der Regel 90 bis 120 Zentimeter messen die Löcher im Durchmesser.

An diesem Tag, an dem die vier Petri-Jünger auf dem Bass-Lake Löcher sägen, fallen sie noch etwas größer aus. Denn dieses Mal sind einige Kinder zu Gast, die sich später im "Dark House", einer provisorischen Hütte über der Öffnung, versammeln werden. Ist das nicht zu kalt?

Die Profis wehren ab: Im Darkhouse sei man bestens gegen die Kälte geschützt - je größer die Zahl der Angler, desto wärmer. Und je früher das Interesse fürs Eisangeln entsteht, desto besser. Aber noch ist es nicht so weit: Zwar sind die Löcher gesägt, aber noch liegen die ausgeschnittenen, enorm schweren Eisplatten an ihrem Platz. Ron Kettler grinst. Niemand muss mit Muskelkraft die Löcher frei machen - Dank seiner Erfindung: Er geht zum Ufer, positioniert seinen Pickup und befestigt ein Seil an dem Fahrzeug: Mit Motorkraft und einem besonderen Haken schiebt er Eisblock für Eisblock aus dem Weg.

Strenger Winter

Eisangeln "is great" werden die Kinder später sagen - auch wenn sie gar nichts gefangen haben. Die äußeren Bedingungen für das Hobby sind zurzeit so gut wie nie: Kaum jemand kann sich in Melrose an einen so strengen Winter erinnern - und an eine seit Monaten geschlossene Eisdecke. sy-

Lesen Sie jetzt