Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe für Groß und Klein

Legden "Wir für alle" - diese drei Worte stehen in schwarzen Buchstaben auf bunten Puzzle-Teilen, die nahtlos ineinander greifen - so wie es jetzt auch die Service-, Informations- und Hilfsangebote für Familien in Legden. Das Familienzentrum "Wir für alle" macht es möglich.

14.02.2008

Mit dem Zusammenschluss der drei katholischen Kindergärten St. Elisabeth, St. Franziskus und St. Brigida geht das über 1000. Familienzentrum (FaZ) in Nordrhein-Westfalen an den Start. Dabei handelt es sich um "Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt", wie es das nordrheinwestfälische Familienministerium formuliert.

Die Leiterinnen der drei kirchlichen Kindergärten bringen es auf eine leichtere Formel: "Wir sind für alle Familien da", so Aga Wiynck, Leiterin des Elisabeth-Kindergartens und Sprecherin des Familienzentrums. Neben der Bildung, Erziehung und Betreuung der Mädchen und Jungen - das tägliche Geschäft in der Kindergärten - , gehe es auch um Beratung und Hilfe, um eine Verbesserung der frühkindlichen Bildung und eine bessere Förderung.

Vor einem halben Jahr haben sich die insgesamt 17 Erzieherinnen der drei Einrichtungen auf den Weg zu der neuen Organisationsform gemacht. Inzwischen sind sie kurz vor dem Ziel, der offiziellen Zertifizierung.

Ein wichtiger Schritt dorthin: die Suche nach kompetenten Kooperationspartnern. Das FaZ Legden ist gleich mehrfach fündig geworden: beim GKF Ahaus (Zentrum für Gesundheit, Kind und Familie im Krankenhaus), der Caritas, dem katholischen Bildungswerk (KBW) sowie Fachleuten für Gesundheit und entwicklungsunterstützende Maßnahmen wie Logopädie.

Die Liste wächst noch - genauso wie die der Angebote. Eine Elternbefragung solle bei der Suche nach weiteren Themen helfen, kündigen die drei Kindergartenleiterinnen an: "Schließlich wissen die Familien am besten, welche Angebote sie gerne hätten." sy- www.familienzentren.nrw.de