Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leichtathletik: So schnell war Lars Kersting noch nie

NORDKIRCHEN So schnell wie noch nie lief Lars Kersting vom FC Nordkirchen bei den Westfälischen-Hallenmeisterschaften die 200 Meter. Nach 23,95 Sekunden blieben die Uhren stehen. Dies bedeutete einen nicht erwarteten achten Platz bei der B-Jugend.

20.02.2008

Sein Trainer Franz-Josef Frye ist sich sicher, Lars kann noch schneller werden. Damit dies gelingt erhält der 16-Jährige nun die Unterstützung des Gesundheitszentrums Isomed in Nordkirchen. Lars kann dort so oft trainieren wie er möchte, erhält zudem Anleitungen vom Diplomsportlehrer Henner Homeyer. Und wenn ihn mal ein Wehwehchen stört, ist er in den Händen der Physiotherapeutin Verena Fölke gut aufgehoben.

"In unseren anderen Zentren in Lünen und Kamen unterstützen wir bereits Mannschaften", so Isomed-Geschäftsleiter Marcus Zimmer. Man habe sich entschlossen, nun in Nordkirchen einen heimischen talentierten Sportler zu unterstützen."

Neben dem normalen Training in der Leichtathletikabteilung des FC Nordkirchen mit seinem Coach Franz-Josef Frye wird Lars Kersting nun an seiner Ausdauer und Kraft bei Isomed arbeiten. "Lars ist auch im Kugelstoßen recht gut. Diese Leistung kann sich so sicherlich auch verbessern", so Coach Frye.

Beide sind Fans von Bayern München

Seine Bestleistung mit der Fünfkilo-Kugel steht bei elf Metern. Seit vier Jahren betreibt Lars Kersting Leichtathletik. Zudem spielte er gern Fußball, was sein Trainer nicht so gerne sieht. Und Marcus Zimmer und Lars Kersting haben eins gemeinsam: Beide sind Fans von Bayern München.

Während Lars von der Deutschen Meisterschaft seiner Bayern ausgeht, möchte er seine Bestleistungen in der Freiluftsaison steigern. Ziel sind die Westfalenmeisterschaften, wo er seinen achten Platz aus der Halle verbessern möchte. Doch nun wird er sich erst einmal bei Isomed auf die kommenden Wettbewerbe vorbereiten.

Lesen Sie jetzt