Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV II: Frauen vor Aufstieg

LÜNEN Das zweite Frauen-Team des Lüner SV steht vor dem Aufstieg in die Landesliga.

10.02.2008

 

Frauen-Verbandsliga TuS Hattingen - SuS Oberaden 3:1 (25:22, 20:25, 25:18, 25:19) 

Der SuS zeigte ein insgesamt gutes Spiel, in dem es jedoch auch einige unkonzentrierte Phasen gab. Im ersten Satz zog Hattingen schnell mit 6:2 davon. Oberaden holte den Rückstand zwar auf, verlor den Durchgang jedoch trotzdem knapp. Im zweiten Satz kamen die Grün-Weißen besser ins Spiel. "Wir konnten den TuS mit guten Aufschlägen und einem variablen Angriff unter Druck setzten", erklärte Trainer Carsten Pahlplatz.

Der dritte Durchgang war bis zum Stand von 16:16 ausgeglichen. Dann erzielte der Gastgeber viele Punkte hintereinander und gewann. Auch im vierten Satz zeichnete sich ein ähnlicher Verlauf ab. "Zuerst hielten wir gut mit, doch dann haben wir die Nerven verloren", so Pahlplatz.

Frauen-Landesliga  TV Datteln - Lüner SV 3:1 (23:25, 25:19, 25:19, 25:19)

Der LSV konnte gegen Datteln nicht viel ausrichten und verlor deutlich. Im ersten Durchgang gerieten die Rot-Weißen in Rückstand (9:19). Durch ein gutes Spiel holten sie wieder auf, drehten den Satz und siegten knapp. Doch in den folgenden drei Sätzen dominierten Eigenfehler das Lüner Spiel. Mit schlechten Angaben, einem schwachen Block und Angriff konnten sie Datteln nichts entgegen setzen. "Wir haben uns selber geschlagen", urteilte Trainer Marco Kopp.

 

Frauen-Bezirksliga EVC Massen II - Lüner SV II 0:3 (22:25, 10:25, 23:25) 

Mit ihrem deutlichen Sieg werden die Lüner wahrscheinlich als Tabellenführer wieder in die Landesliga zurückkehren. Im Fall des Aufstiegs würden dann zwei LSV-Teams in der Landesliga auflaufen. Gegen Massen präsentierte sich der LSV in den ersten beiden Sätzen souverän und ließ Massen keine Chance. Im dritten Durchgang kam der Gastgeber in die Partie und erspielte eine Sieben-Punkte-Führung. "Wir sind aufgewacht und haben gekämpft", so Co-Trainerin Annika Dommermuth und erklärt weiter: "Wir hatten von Massen mehr erwartet und haben verdient gewonnen."

 

Frauen-Bezirksklasse Scharnhorst - DJK SuS Brambauer 3:1 (24:26, 25:21, 25:16, 25:21)  Die DJK wollte ihre Siegesserie fortsetzen, machte sich aber selbst einen Strich durch die Rechnung. Alle freuten sich über die Sonne. Dagegen schwitzten beide Teams in der warmen Halle, wurden durch die Sonne geblendet. Trotzdem legte Julia Westhoff eine tolle Aufschlagserie mit fünf Punkten Vorsprung hin. Scharnhorst holte zwar auf und führte. Doch am Ende reichte es zum knappen Satzgewinn.

Dann spielte aber das Glück nicht mehr so mit. Zwar zeigte sich auch Scharnhorst nicht von der besten Seite, doch Brambauer nutzte seine Chance nicht, verlor knapp. Samstag (16. 2.) im Heimspiel gegen TV Hörde II soll es wieder besser laufen.

Frauen-Bezirksklasse Soester TV II - SuS Oberaden II 1:3 (14:25, 17:25, 25:20, 21:25)  Gegen den TV zeigte der Tabellenführer ein souveränes Spiel. Im ersten, zweiten und vierten Satz setzten die Oberadener das Erlernte um und spielten ein schönes Volleyball. "Im dritten Durchgang, dachte die Mannschaft, sie hätte das Spiel schon gewonnen und schaltete drei Gänge zurück", erklärte Trainerin Anja Giering. Die erfahrenen Soester nutzten dies aus und gewannen den Satz. Letztendlich präsentierte sich der SuS stark und verteidigte die Tabellenspitze.

Frauen-Kreisliga Dortmund DJK SUS Brambauer - TV Hörde 1:3 (13:25; 25:12; 23:25; 17:25) Mit einem Rumpfteam gab es eine unglückliche Niederlage. Nach schlechtem Start gewann die DJK den zweiten Satz ohne großartige Gegenwehr. Der dritte war sehr ausgeglichen und wurde knapp verloren. Im vierten zog Hörde durch eine Aufschlagserie davon. Brambauer verlor wegen zu vieler verschlagener Angaben und Angriffsschwäche über die Außenposition.

Lesen Sie jetzt