Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ampelanlagen werden für Blinde umgerüstet

LÜNEN Die Stadt möchte weitere Ampelanlagen für Blinde umrüsten – mit akustischem Signal, Vibrationstaste und Orientierungssteinen am Boden. Sie folgt damit einer Empfehlung des Behindertenbeirates. Für die Ampelanlage am Zentralen Omnibusbahnhof ist eine blindengerechte Ausstattung bereits in Auftrag gegeben und wird in Kürze ausgeführt.

von Von Peter Fiedler

, 11.02.2008
Ampelanlagen werden für Blinde umgerüstet

An der Kreuzung Bahnstraße/Jägerstraße/Alsenstraße wird sich die blindengerechte Umrüstung der Ampeln noch hinziehen.

Danach stehen ganz oben auf der Liste die folgenden Kreuzungen: Dortmunder /Graf-Adolf-Str.; Königsheide / Waltroper Straße und Königsheide / Lenaustraße. Die Umrüstung kostet 10 000 bis 15 000 Euro pro Ampelanlage. Sie soll nach und nach bis 2009 erfolgen, sobald Mittel im Haushalt zur Verfügung stehen.

Alte Steuergeräte müssen ausgetauscht werden

An den Kreuzungen Kurt-Schumacher-Straße  / Cappenberger Straße; Jäger- /  Bahn- / Alstenstraße sowie Waltroper- / Heinrich- /Ottostraße wird sich die Umrüstung noch etwas länger hinziehen, da hier zunächst die veralteten Steuergeräte ausgetauscht werden müssen. Ein solcher Austausch kostet 60 000 bis 70 000 Euro pro Ampelanlage.

Auf unserer Google-Karte finden Sie die entsprechenden Orte in Lünen auf einen Blick.

 

Größere Kartenansicht

Lesen Sie jetzt