Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Integration durch Sport

GAHMEN Integration durch Sport: Das ist im Box-Club Gahmen alltäglich. Hier kommen sich junge Menschen mit Migrationshintergrund und Deutsche näher. Palavert oder viel diskutiert wird hier nicht. Es geht um Fitness und Boxübungen.

von Von Volker Beukelmann

, 05.02.2008
Integration durch Sport

Diplom-Sportlehrer Anatoli Pous und Trainer im Club (links am Boxsack) ist Fan des kubanischen Boxstils.

„Der Kontakt ist auf jeden Fall korrekt. Hier sind auch sehr viele Türken. Wir haben ein freundliches Verhältnis“, sagt Igor Berger (21), der im Training sehr viel gelernt habe. Der junge Mann, er wohnt in Dortmund-Scharnhorst und wurde in Kasachstan geboren, kommt seit eineinhalb Jahren zum Konditions- und Boxtraining in die Turnhalle der Vinckeschule.

Lockere Atmosphäre ohne jeden Drill Was viele hier schätzen, ist die lockere Atmosphäre ohne jeden Drill sowie die individuelle Gestaltung des Trainings. „Das sind klasse Übungen. Ich komme auch wegen dem Konditionstraining“, erzählt Ivonne Kuss. Lena Plastwich ist seit zwei Monaten dabei und findet es „super“, wenn Anatoli Pous, Diplom-Sportlehrer aus Kasachstan, Schlagübungen im kubanischen Boxstil demonstriert. „Das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Du kannst Stress abbauen und Aggressionen“, sagt Ümithan Yagmur aus Gahmen. Er trainiert seit vier Jahren und hat seine türkischen Freunde auf den Club aufmerksam gemacht.

Auch blutige Anfänger sind willkommen Das Niveau ist sehr gemischt vom Anfänger bis hinzum Westfalenmeister. Auch Kinder und Jugendliche, die durch Bewegungsmangel körperliche Defizite ausgleichen möchten, sind hier vertreten. „Wichtig ist, dass auch absolute Anfänger gerne gesehen sind. Jeder kann kommen und reinschnuppern. Über 50 Prozent haben bei uns einen Migrationshintergrund“, erklären Egbert Gutkowski und Karl Heinz Engelbert vom Vorstand des Box-Club.

Im August besteht der Verein sechs Jahre und verfügt über zwei ausgebildete Trainer. Der Club trägt das Zertifikat des Landessportbundes „Sport pro Gesundheit“ und ist Stützpunktverein im Programm „Integration durch Sport“. Der Box-Club Gahmen bietet montags von 18 Uhr und samstags von 10-12 Uhr Box- und Konditionstraining an. Mittwochs ab 18 Uhr gibt es Fitness- und Wirbelsäulentraining. Jugendliche bis 18 Jahren zahlen monatlich 3,50 Euro, Erwachsene 6 Euro.

Lesen Sie jetzt