Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendfeuerwehr ist auf Erfolgskurs

HORSTMAR Der Löschzug Horstmar hatte im vergangenen Jahr 71 Einsätze zu bewältigen. Auf der Jahresdienstbesprechung blickten die "Blauröcke" zuruck - aber auch nach vorne.

von Von Volker Beuckelmann

, 11.02.2008
Jugendfeuerwehr ist auf Erfolgskurs

Einen vorzüglichen Jahresbericht konnte der Löschzug 3 Horstmar bei seiner Jahresdienstbesprechung vorweisen. Feuerwehrchef, Politiker und Bürgermeister Stodollick freuten sich über das große Engagement der Blauröcke.

„ Ich hoffe, dass in den nächsten Wochen die Beschlüsse fallen“, sagte Feuerwehrchef Alfred Krömer am Samstag  zum Thema neue Hauptfeuerwache. Mit großem Interesse verfolgten rund 70 Teilnehmer im Feuerwehrhaus am Kreikenhof die Ausführungen Krömers. Er wies darauf hin, dass sich die im Aufbau befindliche Jugendfeuerwehr in einem hervorragenden Zustand befinde. Vier Jugendliche aus dem Löschzugbereich gehören der Jugendfeuerwehr an.

Nachwuchsförderung ist sehr wichtig

Nachwuchsförderung sei vorrangiges Ziel. „Wir müssen noch mehr ausbilden“, sagte Alfred Krömer und ergänzte: „Auch die Gemeinde übergreifende Beschaffung ist wichtig, um Kosten zu senken.“ Im Jahr 2007 wurde der LZ 3 zu 71 Einsätzen alarmiert: 32 in Horstmar, 22 in Lünen-Süd, 5 in Gahmen sowie jeweils 6 überörtlich bzw. auf der Autobahn. Die Ausrückezeit für das erste der insgesamt drei Fahrzeuge betrug ca. vier Minuten. Insgesamt wurden über 3800 Kilometer zurück gelegt. Fast 900 Stunden Einsatzdienst wurden geleistet. Durchschnittlich waren 13 Feuerwehrfrauen und -männer im Einsatz.

Beförderungen und Ehrungen

Beförderungen und Ehrungen standen auch an. Zum Feuerwehrmann wurden Timo Bierscheck, Jan Gebauer und Christopher Krömer befördert. Oberfeuerwehrmann sind Patrik Pulina und Carsten Strauß. Susanne Graß freute sich über die Beförderung zur Unterbrandmeisterin, Gerhard Ney zum Brandmeister sowie Jürgen Strauß zum Brandinspektor. Ein großes Lob erhielt Klaus Berlin für 25-malige Teilnahme am Leistungsnachweis.

Lesen Sie jetzt