Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Junge Wilde" schätzt Klassik

LÜNEN Junge Wilde und klassische Musik? Dass dies keine Gegensätze sein müssen, beweist zurzeit ein Projekt des Konzerthauses Dortmund, von dem nun auch die Lüner Ludwig-Uhland-Realschule profitiert.

von Von Beate Rottgardt

, 27.02.2008
"Junge Wilde" schätzt Klassik

Janine Jansen, Maxim Rysanov und Torleif Thedeen gastierten bei der 6c.

Geigenvirtuosin Janine Jansen aus den Niederlanden gehört zu den acht "jungen Wilden", die drei Jahre lang am Konzerthaus engagiert sind und dabei auch dafür sorgen, bei jungen Menschen Interesse an klassischer Musik zu wecken.

Musiklehrerin hatte die Idee

Die Idee, sich beim Konzerthaus um einen Besuch einer "jungen Wilden" zu bewerben, hatte die engagierte Musiklehrerin Barbara Pradel. Leider erlebte sie weder das Gastspiel in der Schule noch den Konzertbesuch der Klasse abends im Konzerthaus. Denn sie kuriert die Folgen eines Autounfalls aus. Referendar Joachim Bahr übernahm die musikalische Vorbereitung der Kinder, Klassenlehrerin Ute Kaimeier begleitet sie ins Dortmunder Konzerthaus.

Verstärkung mitgebracht

Janine Jansen hatte nach Horstmar Verstärkung mitgebracht. Mit ihr spielten Maxim Rysanov (Viola) aus der Ukraine und der Schwede Torleif Thedeen Stücke von Johann Sebastian Bach.

Die Uhland-Realschüler erlebten eine Premiere - es ist die erste Lüner Schule, die die Möglichkeiten des Projekts "junge Wilde" nutzt.

Lesen Sie jetzt