Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kultur-Zentrum vor dem Aus

LÜNEN Der Traum, in der südlichen Innenstadt ein Zentrum für Bildung und Kultur bauen zu können, scheint ausgeträumt. Damit stirbt auch die Hoffnung, Musikschule, Museum, Bücherei und VHS unter einem Dach in der City konzentrieren zu können.

von Von Peter Fiedler

, 08.02.2008

SPD wie CDU nehmen Abschied von dem Projekt: „Derzeit nicht realisierbar“ sind sich SPD-Fraktionssprecher Jochen Otto und CDU-Fraktionschef Friedhelm Schroeter einig. Die Gründe: Die Stadt muss ohnehin schon viele Investitionsprojekte stemmen (wir berichten). Vor allem aber: Die erhoffte 80-Prozent-Förderung aus Landesmitteln wird es wohl nicht geben.Konsequenzen

Die großen Fraktionen befassen sich bereits mit den Konsequenzen: Die CDU fordert, den auslaufenden Mietvertrag für das Museum im Gesindehaus von Schloss Schwansbell um höchstens ein Jahr zu verlängern. Danach könnte des Museum in den Seitentrakt des Rathauses ziehen, schlagen die Christdemokraten vor, sehen ein Museum im Rathaus als Belebung und Aufwertung für die City.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt