Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laurenz Meyer: Mit 60 kein bisschen müde

LÜNEN Vier Jahre lang stand er neben Angela Merkel in der ersten Reihe der CDU Deutschlands, Ende 2004 wurde es ruhiger um ihn. Doch immer noch gilt er als einflussreicher Politiker: der CDU-Bundestagsabgeordnete Laurenz Meyer. Er wird am Freitag (15.) 60 Jahre alt und ist kein bisschen (politik-)müde.

von Rudolf Zicke

, 15.02.2008
Laurenz Meyer: Mit 60 kein bisschen müde

Laurenz Meyer wird 60.

Meyer wird 1948 in Salzkotten geboren, legt 1975 an der Universität Münster sein Examen zum Diplom-Volkswirt ab. Apropos 1975: Dieses Jahr entwickelt sich für Meyer in mehrfacher Hinsicht zum Schicksalsjahr: Er tritt in die Dienste des Energieversorgers VEW (heute RWE) ein, außerdem startet er im Rat der Stadt Hamm seine politische Karriere.Politische Stationen

Die weiteren Etappen: Fraktionsvorsitzender der CDU Hamm, Landtagsabgeordneter, wirtschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, Schatzmeister der NRW-CDU, Fraktionsvorsitzender.

Und dann die Überraschung: Laurenz Meyer wird zum Generalsekretär der CDU Deutschlands und somit ins direkte Umfeld der Parteivorsitzenden Angela Merkel berufen.

Diese Schlüsselposition hat Laurenz Meyer vier Jahre inne, mit ihr verbindet er aber auch eine seiner größten persönlichen Niederlagen. Im November 2004 muss er nach der so genannten Gehaltsaffäre zurücktreten - trotz aller Beteuerungen, die kritisierten Zahlungen seines früheren Arbeitgebers VEW/RWE seien völlig korrekt gewesen.

Häufiger in den Städten

Politisch aktiv bleibt Laurenz Meyer jedoch in vielfältiger Weise: Im Bundestag, in dem er seit 2002 den heimischen Wahlkreis mit Hamm, Lünen, Selm und Werne vertritt, ist er Mitglied des wichtigen Wirtschaftsausschusses. Für seinen Wahlkreis hat der Verzicht auf das Amt des Generalsekretärs auch etwas Gutes: Meyer ist deutlich häufiger in den vier Städten anzutreffen.

Lesen Sie jetzt