Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nichte missbraucht: Bewährungsstrafe

LÜNEN Ein Handwerker (31) aus Dortmund hat jahrelang seine Nichte missbraucht. Tatort war seine damalige Wohnung in Lünen. Am Dienstag wurde er vom Dortmunder Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er eine Geldbuße von 1000 Euro zahlen.

26.02.2008

Nach Rücksprache mit seinem Verteidiger legte der Angeklagte zu Prozessbeginn ein umfassendes Geständnis ab. „Ich weiß auch nicht, wie es dazu kommen konnte“, sagte er den Richtern. Zum ersten Übergriff soll es an einem Tag im Sommer 1996 gekommen sein, als die damals Sechsjährige bei ihm und seiner Lebensgefährtin übernachtete. Das Mädchen hatte sich Ende 2003 seiner Mutter anvertraut. Sofort danach nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Bis zum Gerichtstermin hatte der 31-Jährige die Taten nicht gestanden. 

Lesen Sie jetzt