Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rethmann-Betriebsräte gegen "unanständige" Löhne

LÜNEN "Wir wollen 10,50 Euro Mindestlohn für die Beschäftigten in der Abfallwirtschaft." Diese Forderung bekräftigte Wolfgang Steinberg, Rethmann-Konzernbetriebssratsvorsitzede, noch einmal auf der Vollversammlung der Rethmann-Betriebsräte im Hansesaal.

von Von Dieter Hirsch

, 20.02.2008

"Das gandenlose Unterbieten in der privaten Entsorgungswirtschaft führt zu unanständigen Löhnen", so Steinberg weiter. Da könne man nur mit einem Mindestlohn gegenhalten. Die Arbeitgeber hätten nach anfängliche 4,95 bis 9 Euro mittlerweile 7,50 Euro angeboten. "Dies ist aber nicht genug", so die klare Ansage des Betriebsratsvorsitzenden.

Tarifverhandlungen

Das Thema Mindestlohn gehört ebenso in die laufenden Tarifverhandlungen wie die ver.di-Forderung nach acht Prozent, mindestens aber 200 Euro, mehr Lohn. Diese Forderung gilt nicht nur für den öffentlichen Dienst, sondern auch für die private Abfallwirtschaft. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 10. März in Berlin.

200 Betriebsräte

An der Vollversammlung Montag und Dienstag im Hansesaal nahmen rund 200 Rethmann-Betriebsräte aus dem gesamten Bundesgebiet teil. "Wir vertreten rund 34 000 Beschäftigte in Deutschland, darunter 1300 Auszubildende", so Steinberg. Begrüßt wurden sie auch von Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick, der unter anderem die Bedeutung von Remondis für den Standort Lünen hervor hob.

Ein weiteres Thema neben dem Mindestlohn und die aktuelle Tarifrunde war "Leiharbeit". Darüber diskutierten die Betriebsräte u.a. anderem mit dem Politologen Alexander Schoch und dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag, dem' Lüner Rainer Schmeltzer. "Leiharbeit ist nicht unanständig, aber es gibt unanständige Leiharbeit", so Schmletzer.

Ludger Rethmann unter den Gästen

Gäste der Vollversammlung am Dienstagnachmittag waren der Vorstandssprecher der Remondis AG & CO KG, Ludger Rethmann, und der Personalchef und Arbeistdorektor der Remondis AG, Andreas Oellerich.

In nicht öffentlicher Sitzung sollte es zu eine offenen Aussprache zwischen ihnen und den Betriebsräten kommen. Weitere Themen der Betriebsrätekonferenz waren u.a. die Berichte der Schwerbehinderten-Gruppe im Konzern und Auszubildenden-Vertretung.

Lesen Sie jetzt