Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Run auf das Stein-Gymnasium: Schule muss 60 Schüler abweisen

LÜNEN Bei den Anmeldezahlen für die beiden Gymnasium hat es laut Peter Link vom Schulverwaltungsamt eine deutliche Verschiebung gegeben. 84 Fünftfklässler wollen zum Gymnasium Altlünen und 181 zum Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. So viele kann die vierzügige Schule gar nicht aufnehmen. Das bedeutet: Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium müsste 60 Interessenten abweisen.

von Von Magdalene Quiering-Lategahn

, 01.02.2008
Run auf das Stein-Gymnasium: Schule muss 60 Schüler abweisen

Peter Link vom Schulverwaltungsamt.

In der kommenden Woche soll es Gespräche zwischen den Schulleitungen und dem Schulverwaltungsamt geben, wie das Problem gelöst werden kann. Betrachtet man die reine Schülerzahl von insgesamt 265 für beide Gymnasien, passt es zumindest rein rechnerisch, zumal das Gymnasium Altlünen fünfzügig aufnehmen kann.

Allerdings stimmt das Rechenexempel nicht mit dem Elternwillen überein. Erstmals konnten die Eltern ihre Kinder unabhängig von Schuleinzugsbereichen anmelden. Es wird vermutet, dass der zwischenzeitliche Lehrermangel in Altlünen, der allerdings jetzt mit vier neuen Kollegen behoben werden konnte, eine mögliche Ursache für die Entscheidung mancher Eltern war. Während die Anmeldezahl im vergangenen Jahr mit 146 in Altlünen und 140 am Stein-Gymnasium relativ ausgeglichen war, gibt es diesmal ein deutliches Ungleichgewicht.

Ausgewählt wird nach festgelegten Kriterien

Peter Link, Leiter der Schulverwaltung, spricht von Kriterien, nach denen die angemeldeten Kinder am Stein-Gymnasium nun sondiert und abgewiesen werden müssten. In erster Linie zählen Geschwisterkinder und Schulentfernung. Man werde auch im Einzelfall schauen müssen, zumal das Stein-Gymnasium im Gegensatz zu Altlünen eine Über-Mittag-Betreuung anbietet - was für manche Eltern auch ein Kriterien sein könnte.

Ingesamt wechseln 950 Fünftklässler im Sommer auf eine weiterführende Schule. 931 Anmeldungen liegen derzeit vor, wobei es immer noch zu Veränderungen kommen kann. Die Schüler verteilen sich wie folgt:

Den Hauptschulen liegen 115 Anmeldungen vor:

Heinrich-Bußmann-Schule: 64 (im Vorjahr 65),

Achenbachschule: 16 (33) und Hauptschule Wethmar: 35 (30).

Zu den Realschulen möchten 262 Schüler:

Realschule Brambauer: 88 (100), Realschule Altlünen 96 (78) und Ludwig-Uhland-Realschule 78 (86).

Bei den Gesamtschulen liegen 289 Anmeldungen vor: Geschwister-Scholl-Gesamtschule: 145 (140) und Käthe-Kollwitz-Gesamtschule 144 (175).

Lesen Sie jetzt