Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

St. Gottfried lacht sich schlapp

WETHMAR Ein donnerndes dreifaches "Helau, 50 Jahre St. Gottfried - wir gehen ans Eingemachte", lautete die Parole zur Attacke auf die Lachmuskeln.

von Von Michael Blandowski

, 04.02.2008
St. Gottfried lacht sich schlapp

Parodie paradox: Beim Gemeindekarneval St. Gottfried gabs Beiträge "zum Schießen".

Trotz eines schleppenden Kartenvorverkaufes füllte sich das Pfarrheim St. Gottfried. Die durch den "Öffentlichkeitsausschuss" des Pfarrgemeinderates vorbereitete Karnevalsveranstaltung traf wieder einmal den Geschmack der Jecken.

Rembert Pieper führte gekonnt durch das Programm. Auch der Kirchenchor, die Frauengemeinschaft "kfd", der Pfarrgemeinderat und die zwei "Putzfrauen" (Julia Beese und Angelika Grundner) gaben bei ihren Auftritten ihr Bestes. Und das funkenschlagend!

Die Mitglieder des Kirchenchores, unter Leitung und Begleitung am Klavier durch Chorleiter Andreas Rohne, stimmten den gut gefüllten Saal mit musikalischen Einlagen ein.

ABBA-Medley

Die Karnevalstruppe der "kfd" führte einen Tanz sowie ein ABBA-Medley auf. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Rainer Bröcker, Frank Grundner, Hubert Lipinski, Stefan Rehfeuter und Thomas Schlüsener kamen als die "Vier heiligen Dreikönige mit ihren Sternträgern" auf die Bühne.

Sie sangen nach der Melodie der Sternsinger "Wir kommen daher aus dem Morgenland....", aber auch über vergangene Zeiten, die Gottfried-Gegenwart und zukünftige.

Die beiden "Putzfrauen" gaben in ihren Sketsch einen Rückblick auf 50 Jahre St Gottfried Gemeinde.

Da gab es manchen Schmunzler, aber auch lautes Gelächter schallte durch den Saal. Nach Abschluss der karnevalistischen Showeinlagen waren alle Gäste eingeladen, sich am Büfett zu stärken, die Kehle zu kühlen und zu tanzen. Für die passende Musik und Lichteffekte sorgten die Mitglieder der Jugendgruppe St. Gottfried "JGW".

Lesen Sie jetzt