Marc Minkowski feiert wilde Bach-Orgie

CD-Neuerscheinung

Selten hat eine CD-Neuerscheinung die Klassik-Freunde so aufgerüttelt wie die jüngste Platte von Marc Minkowski. Mit seinen "Musiciens du Louvre" hat der Franzose Bachs h-Moll-Messe eingespielt - in zum Teil doppelten Tempi, ohne Chor, nur mit zehn Solisten. Aber höchst erregend.

von Von Julia Gaß

, 08.07.2009, 12:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Minkowski feiert wilde Bach-Orgie

Marc Minkowski präsentiert die h-Moll-Messe von Bach in rasanter Neu-Einspielung.

Minkowski lässt Bachs Musik förmlich explodieren. Wie er durch die Messe stürmt, ist mitreißend, wenn auch für Puristen erschütternd. Lebendig, impulsiv und hochemotional klingt Bach unter den Händen des Alte-Musik-Erneuerers. Was harmlos und noch gemäßigt schnell und aufbrausend im Kyrie beginnt, wird im Gloria und Credo zu einer "Tour de Force" durch die Barockmusik. Minkowski peitscht mit dem Chor und dem glänzenden, sehr durchsichtig musizierenden Orchester Tempi durch, von denen man sich vorher nicht hätte vorstellen können, dass sie in diesem frommen Werk funktionieren. Jubelnder und heißblütiger kann Bach kaum klingen.Marc Minkowski und seine "Musiciens du Louvre"

Die Riege der zehn Solisten ist nicht mit großen Namen besetzt, formt sich aber zu einem geschlossenen, wilden Chor und setzt in den Arien und Rezitativen Akzente. Kindliche Schlichtheit hört man vom Tenor im Benediktus, warme, glutvolle Farben von Kontraaltistin Nathalie Stutzmann. Schön und originell aufgemacht ist auch der "Schuber", in dem die beiden CDs stecken: Er ist ein fest eingebundenes kleines Textbuch im CD-Format.

  • Neujahr, um 17 Uhr, kommt Minkowski mit seinen "Musiciens du Louvre" und einem Händel-Programm ins Konzerthaus Dortmund. Da darf man gespannt sein, ob das ähnlich rasant klingt.
  • Karten: Tel. (0231) 22 69 62 00.
Lesen Sie jetzt