Maskierter Mann onaniert vor Wohnhaus in Maria Veen

Polizei Kreis Borken

Ein bisher unbekannter Täter onanierte in der Nacht zu Montag zunächst vor dem Haus eines Mannes. Später kehrte er zurück, traf im Garten auf sein Opfer und umklammerte und begrabschte es.

Reken

11.12.2019, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maskierter Mann onaniert vor Wohnhaus in Maria Veen

© picture alliance / dpa

Ein mit einer Sturmhaube maskierter Mann onanierte am Montagabend vor einem Wohnhaus an der Kampstraße. Laut Bericht der Polizei bemerkte ein Bewohner des Wohnhauses gegen 21.35 Uhr den Mann, der vor der Scheibe der Terrassentür stand und sich selbst befriedigte. Kurz darauf entfernte sich der Täter.

Jetzt lesen

Gegen 0.25 Uhr hörte der Geschädigte Geräusche im Garten und öffnete die Terrassentür, um nach dem Rechten zu sehen. In diesem Moment kam der Täter, der entweder zurückgekehrt war oder sich in der Zwischenzeit im Garten versteckt hatte, auf ihn zu. Er umklammerte den Geschädigten und berührte ihn unsittlich.

Das Opfer wehrte sich und versuchte vergeblich, dem Täter die Sturmhaube vom Kopf zu ziehen. Der Angegriffene konnte sich befreien und sich im Haus in Sicherheit bringen. Der Täter hockte sich noch für einen kurzen Moment unter den Terrassentisch und flüchtete dann über das Garagendach in Richtung Kampstraße.

Beschreibung des Täters

Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein. An dem Abend war er dunkel gekleidet und mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Das Opfer schätzt den Mann auf 20 bis 25 Jahre.

Ähnlicher Fall im März

Bereits am 15 März gab es in der Nähe (auf dem Birkhuhnweg) einen gleichgelagerten Fall. Vieles spricht dafür, dass es sich um denselben Täter handelt, teilt die Polizei weiter mit. In beiden Fällen waren die Geschädigten erwachsene Männer, die sich allein im Wohnbereich aufhielten und durch die Scheibe von außen beobachtet werden konnten.

  • Hinweise an die Kripo: Die Kripo sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter Telefon 02861/9000.
Lesen Sie jetzt