Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Michael Esser - Stationen seiner Karriere

Bezirksliga, Landesliga, Regionalliga, 2. Bundesliga - Michael Esser, Torwart aus Castrop-Rauxel, hat es geschafft. Seit 2008 steht er im Profi-Kader des VfL Bochum. Hier finden Sie Stationen seiner Karriere in Bildern.
20.06.2011
/
Michael Esser (*22.11.1987) hat den Sprung zum Fußball-Profi geschafft. Er steht im Kader der Fußball-Zweitligisten VfL Bochum.© Foto: Jens Lukas
Michael Esser begann seine Laufbahn bei den Minikickern von Arminia Ickern als Feldspieler. Bei den F-Junioren des VfR Rauxel war er dann schon Keeper (u.2.v.l.) - seine Team-Kameraden Marc Kruska (o.3.v.l./Energie Cottbus) und Christopher Nöthe (o.1.v.r./Greuther Fürth) sind heute ebenfalls Profis.© Archivfoto: Jens Lukas
Fußball liegt bei Michael Esser in der Familie: Sein Vater ist Uwe Esser (r.), Trainer des Bezirksligisten Wacker Obercastrop.© Foto: Archiv
Und sein Großvater ist Günter Schulz, der ebenfalls Torwart war. Schon als Sechsjähriger stand der heutige Vorsitzender des B-Ligisten VfR Rauxel für seinen Klub zwischen den Pfosten.© Foto: Archiv
Nach dem VfR Rauxel hießen die Stationen von Michael Esser VfB Habinghorst, VfL Bochum und Spvg Erkenschwick.© Foto: Archiv
In der Bezirksliga stand er für den VfB Habinghorst und Wacker Obercastrop zwischen den Pfosten - dann in der Landesliga für den SV Sodingen, hier gegen Habinghorst.© Archivfoto: Jörg Laumann
Dann der Karrieresprung: Zur Saison 2008/09 wechselt Esser zum VfL Bochum II. Der zu dem Zeitpunkt 20-Jährige macht in seiner ersten Regionalliga-Saison zwar nur ein Spiel, in der folgenden Spielzeit sind es jedoch bereits 16.© Foto:Archiv
Die steile Karriere geht weiter: Zur Saison 2010/11 steigt Michael Esser, (schwarzes Trikot, r.) in den Profikader des Zweitligisten VfL Bochum auf. Seine Konkurrenten um den Platz zwischen den Pfosten sind Andreas Luthe (l.) und Philipp Heerwagen.© Archivdfoto: Jens Lukas
Sein Profi-Debüt sollte er im Juli 2010 in einem Testspiel gegen das Nationalteam des Iran feiern - musste jedoch verletzt absagen.© Archivfoto: Jens Lukas
Als Friedhelm Funkel (r.) den Verein trainierte, setzte er große Stücke auf den Castrop-Rauxeler: "Ich bin schon lange im Profifußball dabei. Aber einen Torwart, der seine Physis so einsetzt, habe ich noch nicht gesehen."© Archivfoto: Jens Lukas
"Bei den Profis kann ich eine Menge dazu lernen", so Michael Esser. Bei Bochum steht er mit gestandenen Profis wie Ex-Nationalspieler Slawo Freier (r.) auf dem Platz.© Archivfoto: Jens Lukas
Dann das Profi-Debüt: Michael Esser (r.) - hier mit seinem Torwart-Kollegen Andreas Luthe - steht beim 1:1 (0:0) im Testspiel seines VfL beim Regionalligisten Wuppertaler SV im Kasten.© Foto: Jens Lukas
Dann winkt der zweite Einsatz - im Testspiel gegen den spanischen Europa-League-Teilnehmer FC Getafe Ende Juli 2010.© Archivfoto: Jens Lukas
Mit seinen Paraden hatte der Castrop-Rauxeler am 4:2 (1:1)-Sieg seines Teams großen Anteil. Er führte sein Team sogar als Kapitän aufs Feld.© Archivfoto: Jens Lukas
Für einen Einsatz in der Zweitliga-Saison 2010/11 reichte es nicht. Aber für das Regionalliga-Team steht Michael Esser - hier mit VfL-Torwarttrainer Peter Greiber (r.) - insgesamt 17 Mal zwischen den Pfosten.© Archivfoto: Jens Lukas
Zum Jahreswechsel der erste größere Erfolg - und dann auch noch vor Fernsehkameras: Mit den Bochumer Profis gewinnt Esser das Hallenturnier von Eintracht Frankfurt. © Foto: Archiv
Und wieder gab es ein Lob vom damaligen Trainer Friedhelm Funkel: "Für mich war Michael Esser der beste Schlussmann des Turniers".© Foto: Lukas
Für die Saison 2011/12, die der VfL nach der verloren Relegation weiter in der 2. Liga verbringt, hat sich der 1,98m große Keeper - hier bei der Trikot-Präsentation - viel vorgenommen.© Foto: Jens Lukas
Nach nur einem Sieg aus den ersten sieben Spielen der Saison 2011/12 musste sich Esser an einen neuen Trainer gewöhnen: Der VfL Bochum hatte sich von Trainer Friedhelm Funkel getrennt, neuer Coach wurde Andreas Bergmann.© Foto: dpa
Am letzten Spieltag der Saison 2011/12 war der Tag gekommen: Michael Essser stand gegen den FC Erzgebirge Aue zum ersten Mal in der Liga zwischen den Pfosten. Das Spiel endete jedoch mit einer 1:2-Niederlage.© Foto: dpa
Zu Saisonbeginn 2012/13 warfen Verletzungen den Torwart mehrmals zurück. Zudem wurde während der Hinserie Trainer Bergmann beurlaubt und Assistent Karsten Neitzel übernahm beim VfL das Kommando.© Foto: Jens Lukas
Doch Trainer Karsten Neitzel, hier im Gespräch mit Oldie Alexander Iashvili, setzte zu Ende der Hinrunde 12/13 auf Michael Esser.© Foto: Jens Lukas
Michael Esser (r.) nutzte seine Chance: Gegen Dresden und Paderborn stand er zwischen den Pfosten, hielt seinen Kasten sauber und Bochum holte sechs Punkte. Auch im Pokal gegen 1860 München überzeugte Esser beim Einzug in die nächste Runde. Da gratulierte ihm nach Abpfiff auch Löwen-Keeper Garbor Kiraly. In der Saison 2012/13 kam er somit auf drei Zweitliga-Partien und ein Pokalspiel.© Foto: Jens Lukas
Am 9. Spieltag der Saison 2013/14 dann das nächste Highlight: Als Stamm-Keeper Andreas Luthe im Spiel beim SV Sandhausen wegen einer Notbremse in der 73. Minute die Rote Karte sieht, wird Michael Esser eingewechselt. Er muss direkt voll konzentriert sein - denn neben dem Platzverweis hat der Schiedsrichter auch auf Elfmeter entschieden. Ein Sandhausener tritt an, schießt und...© Foto: dpa
... Michael Esser macht seinem Jubel Luft: Er hält den Strafstoß. Beim Treffer zum 0:1 in der Nachspielzeit hat er dann allerdings keine Chance. Da Luthe für zwei Spiele - gegen Ingolstadt und Aue - gesperrt wird, kann sich Esser direkt wieder beweisen.© Foto: dpa
Startelf-Debüt in der Zweitliga-Saison 2013/14: Michael Esser hält gegen den FC Ingolstadt gut, kann jedoch die 0:1-Niederlage nicht verhindern.© Foto: dpa
Schlagworte Castrop-Rauxel