MLZ Guten Morgen aus dem Home-Office

MLZ Guten Morgen aus dem Home-Office

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Erlebnissen einen guten Start in den Tag. Heute geht es um die Wünsche von Politikern im gerade laufenden Kommunalwahlkampf. Von Bernd Schlusemann

Über vieles, was unsere Redakteure seit Beginn der Cornakrise erlebt und empfunden haben, haben sie an dieser Stelle berichtet. Heute geht es um die Rückkehr zur Normalität. Von Sascha Keirat

Urlaub vom Homeoffice. Zumindest ein kurzer. Dass der auch direkt vor der Haustür anfangen kann, hatte ich zwar geahnt, aber noch nie so richtig ausprobiert. Beinahe eine verschenkte Chance. Von Stephan Teine

Die Feier der Erstkommunion stellt die Kirchengemeinden und die Familien wegen der Corona-Beschränkungen vor Herausforderungen. Da gilt es, aus der Not eine Tugend zu machen. Von Christian Bödding

Viele Leute jubeln laut, und Anne Winter-Weckenbrock denkt darüber nach, ob die Fußball-Fans bei aller Freude genug Abstand halten. Die Coronazeit löst allmählich merkwürdige Gedanken aus. Von Anne Winter-Weckenbrock

Eine Fahrradtour entlang der Mosel durfte unser Redakteur genießen. Eine besondere Herausforderung stellte dabei der deutsche Föderalismus dar. Von Johannes Schmittmann

Das Coronavirus stellt viele Reisepläne auf den Kopf. Ausgerechnet in diesem Jahr wollte Redakteur Stefan Grothues seit Langem mal wieder fliegen. Nun heißt es umdenken. Von Stefan Grothues

Die Freibäder sind endlich wieder geöffnet. Redakteurin Victoria Garwer war direkt am ersten Tag da und wünscht sich etwas mehr Abstand im Wasser. Nicht nur wegen des Coronavirus. Von Victoria Garwer

Nie ohne Maske aus dem Haus. Das sollte uns in Fleisch und Blut übergehen. Doch es gelingt nicht immer. Wenn man vor dem Supermarkt steht, macht Not aber erfinderisch. Von Ronny von Wangenheim

Einkaufen kann Spaß machen. Auch im Verbrauchermarkt. Findet zumindest Redakteur Till Goerke. Doch in Zeiten der Corona-Krise ist alles anderes. Und das liegt nicht etwa am Mundschutz. Von Till Goerke

Ein krähender Hahn und ein Hemd statt T-Shirt – das schon Wochen währende Corona-Homeoffice hält so mache Überraschung bereit. Von Bernd Schlusemann

Wenn einem in der Krise Jesus Christus erscheint, kann man sich an den Vatikan oder einen guten Psychiater wenden. Oder an die Polizei, wie Redaktionsassistentin Anna-Lena Haget es getan hat. Von Anna-Lena Haget

Es geht wahrscheinlich vielen so: Seit Beginn der Coronakrise ist die Digitalisierung des eigenen Alltags rasant voran geschritten. In einigen Fällen ist das klasse, in anderen weniger. Von Sascha Keirat

Irgendwas ist ja immer. Dass es die Planung für dieses Jahr aber so zerhagelt, hätte ich nicht gedacht. Und von allen denkbaren Familienfeiern muss es ausgerechnet meine Hochzeit treffen... Von Stephan Teine

Wartezeiten beim Einkaufen bringen einen gerade auf fast philosophische Gedanken. Zum Beispiel auf die Frage, was die Corona-Krise mit Schlangen zu tun hat. Und dabei geht es nicht um Tiere. Von Anne Winter-Weckenbrock

Die Pfingst-Tour unseres Reporters fällt ins Wasser. Ersatz ist aber schon geplant. Über die Alternativen hätte er vor ein paar Monaten noch müde gelächelt. Jetzt ist die Vorfreude groß. Von Johannes Schmittmann

In den Medien findet man unzählige Vorschläge, was Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus der Corona-Krise lernen sollen. Wir schauen heute mal den schulpflichtigen Kindern beim Lernen zu.