Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach 30 Jahren fliegen in Schwerte wieder die Fäuste

SCHWERTE Das gab es lange nicht: Die Kämpfe der Endrunde der Bezirksmeisterschaft des Boxbezirks Arnsberg finden erstmals seit 30 Jahren wieder auf Schwerter Boden statt. Am Samstag (23. Februar) ist es endlich so weit: Es fliegen die Fäuste.

von Von Michael Dötsch

, 21.02.2008

Die Mehrzweckhalle in Dortmund-Holzen war 1978 der Austragungsort, als der Schwerter Boxsport-Verein letztmals der Ausrichter war - damals wie heute mit dabei: Cäsar Kühn, Vereinsvorsitzender und der personifizierte Boxsport Schwertes.

Doch Kühn ist nicht allein. Hermann Kühne ("Zur Waage") hat seit jeher ein Faible für den Faustkampf, und auch Tochter Meike hat ihr Herz für diesen Sport entdeckt und greift Cäsar Kühn bei der Organisation der Veranstaltung unter die Arme. Aber auch der stellvertretende Stadtsportverbandsvorsitzende Andreas Krüger und der ehemalige Stadtsportverbands-Chef Uwe Erensmann unterstützen die Schwerter Faustkämpfer. Letztgenannter spendete neue Trikots.

Strammes Programm in der FBG-Halle

Aufgebaut wird der Ring in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums, wo die Kämpfe um 15.30 Uhr beginnen. 20 Paarungen sind geplant - ein strammes Programm, wie Cäsar Kühn erklärt. Erfahrungsgemäß wir der eine oder andere Kampf zwar ausfallen, doch die Grenze der Kapazität ist mit dieser Anzahl an Kämpfen beinahe erreicht. Erstmals wird es in diesem Jahr zwei etwa viertelstündige Pausen geben, in denen zwei Gruppen der Tanzschule Thiele die Zuschauer unterhalten werden.

Zum sportlichen Teil: Drei Lokalmatadoren haben sich für die Endrunde qualifiziert: Als erster Schwerter wird Moritz Reiblein schon im zweiten Kampf des Tages versuchen, den Titel im Jugend-Leichtgewicht (bis 60 kg) zu holen. Vor ihm werden übrigens zwei zehn- bzw. elfjährige Mädchen aus Lüdenscheid bzw. Rünthe) mit dem Kampf im Schülerinnen-Papiergewicht den Box-Nachmittag eröffnen. Ebenso wie Reiblein räumt Cäsar Kühn auch dem zweiten Schwerter, Sami Kasap, gute Chancen ein. Dieser boxt im Junior-Mittelgewicht (bis 75 kg).

Konstantin Specht bestreitet ein Jubiläum

Höhepunkt aus heimischer Sicht dürfte jedoch der Auftritt von Konstantin Specht werden. Nachdem er sich am vergangenen Wochenende mit einer starken Leistung für das Finale vor der eigenen Haustür qualifiziert hat, wartet hier nun im Männer-Halbschwergewicht (bis 81 kg) mit dem Wattenscheider Lewandowski ein ehemaliger Kick-Boxer auf den Ruhrstädter. Für Specht wäre es nur zu schade, wenn er diesen Kampf nicht erfolgreich bestreiten könnte. Denn das Finale ist für ihn zugleich ein Jubiläum: Konstantin Specht steht vor seinem 50. Kampf.

Lesen Sie jetzt