Neue Statue von Prinzessin Diana: William und Harry gedenken ihrer toten Mutter

Royals

Vor inzwischen 23 Jahren ist Prinzessin Diana bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Auf besondere Weise wollen die Prinzen Harry und William ihrer verstorbenen Mutter gedenken.

London

29.08.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die britischen Prinzen Harry (35) und William (38) wollen mit einer Statue ihrer bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Mutter Diana gedenken. (Archivbild)

Die britischen Prinzen Harry (35) und William (38) wollen mit einer Statue ihrer bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Mutter Diana gedenken. (Archivbild) © picture alliance/dpa

Die britischen Prinzen Harry (35) und William (38) wollen mit einer Statue ihrer bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Mutter Diana gedenken. Das Kunstwerk soll am 1. Juli kommenden Jahres am Kensington-Palast in London aufgestellt werden - an dem Tag wäre Prinzessin Diana 60 Jahre alt geworden.

Die Installation verzögerte sich durch die Corona-Pandemie, teilte der Palast am Freitag mit. Harry und William hatten die Statue jedoch schon vor mehr als drei Jahren angekündigt. Sie soll den Prinzen zufolge Besuchern helfen, über Prinzessin Diana nachzudenken.

Die Statue wird für Besucher zugänglich sein und war bei dem britischen Künstler Ian Rank-Broadley in Auftrag gegeben worden. Sein Porträt von Königin Elizabeth II. ziert britische Geldmünzen.

William und Harry: Seit Monaten kein Kontakt?

Prinzessin Diana starb am 31. August 1997 bei einem Unfall in einem Autotunnel in Paris. Sie wurde damals von Paparazzi verfolgt. Bei ihrem Tod war Harry zwölf Jahre alt, William war 15.

Die Brüder, die einst unzertrennlich waren, verstehen sich seit einiger Zeit nicht mehr gut. Die Loslösung von Harry und Meghan (39) vom Königshaus Ende März („Megxit“) soll einer neuen Biografie zufolge sogar dazu geführt haben, dass die Brüder zwei Monate nicht mehr miteinander gesprochen haben. Harry und Meghan leben inzwischen mit ihrem einjährigen Sohn Archie im kalifornischen Santa Barbara.

Lesen Sie jetzt