Partnervermittlung in Sachen Musik

GLADBECK Eine ungewöhnliche Zusammenarbeit hat in Gladbeck zu ungewöhnlichen musikalischen Konstellationen geführt. Um begabte Kinder zu fördern, haben die Musikschulen der Städte Gladbeck, Bottrop, Dorsten, Gelsenkirchen und Herten eine kammermusikalische Begabtenförderung ins Leben gerufen.

von Von Nadja Schöler

, 07.01.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Partnervermittlung in Sachen Musik

(v. l.) Eberhard Dietz, Leiter der Musikschule Gladbeck, Ingo Brzoska, Christoph Haas, Leiter der Musikschule Gelsenkirchen, Ursula Wißborn und Jörg Gerwin von der Sparda Bank-Stiftung.

Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" konnten 2006 einige Schüler nicht teilnehmen, weil sie keinen gleichaltrigen Kammermusikpartner gefunden hatten. Die fünf Musikschulen führten deshalb ihre besonders begabten Schüler zu verschiedenen Kammermusikgruppen zusammen. In zwei Workshops wurden die Schüler intensiv von Dozenten der fünf Schulen gefördert, ein dritter folgt Mitte Januar. Insgesamt 23 junge Musiker hatten sich zu dem Projekt angemeldet und wurden einer von sechs Kammermusikformationen zugeordnet.

Interessante Konstellationen

Interessant sind dabei die Instrument-Konstellationen. So versprechen zwei Violinen und ein Fagott oder auch Bratsche mit zwei Celli und Klavier spannende Abschlusskonzerte ab Mitte Januar. Die teilnehmenden Schüler sind zwischen acht und 18 Jahren alt und wurden nach einem Vorspielen in der Musikschule Gladbeck den verschiedenen Musiklehrern zugeordnet. "Die Kinder sollen sehen, dass sie nicht nur einem kleinen Kreis angehören, sondern dass es in allen Städten Gleichaltrige gibt, die ihre Interessen teilen. Sie sollen wissen, dass es okay ist, wenn man in ihrem Alter nicht nur Pop-Musik mag", erklärt Ingo Brzoska, Leiter der Musikschule Bottrop.

Die Begabtenförderung wird unterstützt von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West. Am Ende des Projektes zeigen drei Konzerte die Ergebnisse. Termine: Sonntag, 13. Januar, 11 Uhr im Schloss Horst Gelsenkirchen, Samstag, 19. Januar, 17 Uhr im Ratsgymnasium Gladbeck, Sonntag, 20. Januar, 17 Uhr im Schloss Herten.