Anzeige

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden

Diözesanmuseum Paderborn

Peter Paul Rubens ist unbestritten einer der führenden Meister des flämischen Barock und war bereits zu Lebzeiten der Star seiner Zunft.

20.03.2020, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Paul Rubens: Beweinung Christi, um 1612

Peter Paul Rubens: Beweinung Christi, um 1612 © Vaduz-Vienna, LIECHTENSTEIN, Princely Collections

Von seiner Werkstatt in Antwerpen aus verbreiteten sich neuartige Bildideen in ganz Europa – bis nach Paderborn. Ausgehend von der prachtvollen Neuausstattung des Paderborner Doms mit Altargemälden und Skulpturen durch Antwerpener Künstler aus dem direkten Umfeld Rubens’ zeichnet die Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn (25. Mai bis 25. Oktober 2020) die Verbreitungs- und Erfolgsgeschichte der Kunst der südlichen Niederlande des 17. Jahrhunderts nach.

Hochkarätige Exponate aus internationalen Sammlungen lassen die Besucher der schöpferischen Kraft Peter Paul Rubens‘ und seiner Kollegen ganz nahe kommen. Eine eigene Ausstellungsabteilung widmet sich zudem barocken Tendenzen in der Gegenwartskunst. Hier stehen Künstler wie Gerhard Richter, Tony Cragg oder Hans Op de Beeck mit ausgewählten Werken im Mittelpunkt.

Eindrucksvolle 3D-Rekonstruktionen, Animationen und Multimedia-Stationen geben vertiefende Einblicke in die faszinierende Zeit des Barock und lassen die visuelle Kraft auch verlorener Bilder und Ausstattungen wieder aufleben.

www.dioezesanmuseum-paderborn.de