Puppen-Musical ist eine Sesamstraße für Erwachsene

Theater Hagen

Christliche Fundamentalisten in den USA hatten es als Erste durchschaut: Ernie und Bert sind schwul. Warum sollten sie sich sonst ein Schlafzimmer teilen? Da halfen auch eilige Versicherungen aus der "Sesamstraße" wenig, Ernie und Bert seien Puppen und "existieren unterhalb der Taille nicht". Die schwule Gemeinde hatte die Figuren aus dem Kinderfernsehen bereits für sich vereinnahmt.

HAGEN

von Von Karsten Mark

, 07.09.2015, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicolai Schwab und Carolina Walker singen und spielen zwei der Hauptfiguren in „Avenue Q“.

Nicolai Schwab und Carolina Walker singen und spielen zwei der Hauptfiguren in „Avenue Q“.

Als Robert Lopez und Jeff Marx 1999 mit ihrem Puppen-Musical "Avenue Q" eine "Sesamstraße für Erwachsene" konzipierten, setzten sie genau dort an: unterhalb der Taille. Das Theater Hagen hat nun mit dem New Yorker Erfolgsstück seine neue Spielzeit eröffnet - so frech wie noch nie.

Knuffig

Handpuppen auf der Musicalbühne zu sehen erscheint zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Gewöhnung tritt allerdings erstaunlich schnell ein. Selbst die Mischung aus zehn Puppenspielern, allesamt Studenten an der Hochschule Osnabrück, und den drei Darstellern aus dem Hausensemble stellt keine Hürde dar.

Dafür bieten die knuffigen Puppen aber einen Vorteil: Man kann ihnen kaum etwas übel nehmen. Weder ihre schonungslos klare Sprache noch das kollektive Bekenntnis: "Sind wir nicht alle ein kleines bisschen rassistisch?"

"Avenue Q" dreht sich um die 30-Jährigen, die wie Protagonist Princeton frisch von der Uni kommen und Schwierigkeiten haben, im Leben Tritt zu fassen. Sie suchen nach ihrer Bestimmung, durchleben Wirrungen der Liebe, Sexeskapaden und durchzechte Nächte - herrlich überspitzt und in Hagen treffsicher vom Osnabrücker Musical-Professor Sascha Wienhausen auf die Bühne gebracht.

Ohrwurmpotenzial

Musikalisch ist "Avenue Q" weitaus weniger anarchisch als beim Text. Die Songs haben Ohrwurmpotenzial und sind auch handwerklich ansprechend. In Hagen sorgt Kapellmeister Steffen Müller-Gabriel mit einem Sextett für eine passgenaue Begleitung.

Termine: 18./27.9., 11. 10.; Karten: Tel. (02331) 2073218.