Radfahren in Unna

Radfahren in Unna

Eine Firma hat am Dienstagmorgen (1. September) den neuen Radweg zwischen Penningrode und Kurt-Schumacher-Straße entlang der Münsterstraße aufgetragen - ein Teilstück von „Werne neu verknüpft“. Von Eva-Maria Spiller

Auch in Schwerte nimmt der Radverkehr zu. Die Grünen finden, dass es Zeit sei, die Infrastruktur der Stadt anzupassen. Sie fordern Pop-Up-Radwege. Von Holger Bergmann

Wer von Westhofen in die Innenstadt mit dem Rad fahren möchte, stößt auf Hindernisse. Alle Möglichkeiten sind gefährlich oder nur teilweise frei. Die CDU-Ratsfraktion fordert Verbesserung. Von Holger Bergmann

An besonders gefährlichen Verkehrsbereichen wollen CDU und SPD für mehr Sicherheit sorgen. Dazu wurden Anträge für mehr Hinweisschilder bei der Stadtverwaltung eingereicht.

Wegen der Corona-Krise hat auch die Radstation der Arbeiterwohlfahrt am Bahnhof ihre Pforten geschlossen. Die Mobilität der Radfahrer ist aber gesichert. Von Holger Bergmann

Wer mit dem Rad oder zu Fuß zwischen Wandhofen und der Schwerter Mitte pendelt, muss sich die Fahrbahn mit den Autos teilen. Die SPD fordert einen gesonderten Radweg durch das Gewerbegebiet. Von Felix Mühlbauer

Radfahrer haben sich in den vergangenen Monaten in Schwerte getroffen, um auf ihre Rolle im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Die Initiatoren nennen schon Termine für 2020. Von Aileen Kierstein

Es sehe in Cappenberg nicht wirklich gut aus, teilweise sogar absurd. So äußern sich Leser in Bezug auf die Fahrradfreundlichkeit in Cappenberg. Was sind die Probleme?