Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit Code statt Doppelkarte zur Zulassungsstelle

KREIS BORKEN Eine siebenstellige Zahlen- und Buchstabenkombination reicht in Zukunft aus, um bei der Anmeldung eines neuen Wagens den Versicherungsschutz nachzuweisen.

26.02.2008

Zum 1. März führen die Zulassungsstellen des Kreises Borken die elektronische Versicherungsbestätigung ein. Die Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben die Software bereits angepasst, damit Anfang März ein reibungsloser Übergang möglich ist.

Der Kreis Borken verspricht sich von der neuen Regelung, die alle Versicherer zum 1. März umsetzen, einen deutlichen Mehrwert für die Nutzer. "Erstens sind Übertragungsfehler so ausgeschlossen und zweitens reduziert sich der Zeitaufwand", erklärt Heinz Josef Beckmann als Leiter der Zulassungsstellen in Ahaus, Bocholt und Borken. Wer sich ein neues Auto zulegt, bekommt von seiner Versicherung in Zukunft einen Code, den er dann an die Zulassungsstelle weitergibt. Diese kann dann über das Portal des Kraftfahrt-Bundesamtes die nötigen Versicherungsdaten herunterladen und direkt verwenden. Die manuelle Eintragung der Daten wird damit überflüssig.

Weitere Informationen gibt es bei der Hotline der Zulassungsstellen unter der Rufnummer 02861/82-2059.