Reise-Rückkehrer aus dem Ausland sollen nur noch zehn Tage in Corona-Quarantäne

Coronavirus

Statt für 14 Tage sollen Reiserückkehrer aus Risikogebieten im Ausland bald nur noch für zehn Tage in Quarantäne. Das entschied das Corona-Kabinett am Montag.

Berlin

05.10.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet im Ausland müssen Rückkehrer nur noch zehn Tage in Quarantäne, entschieden Bund und Länder.

Nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet im Ausland müssen Rückkehrer nur noch zehn Tage in Quarantäne, entschieden Bund und Länder. © picture alliance/dpa

Für Rückkehrer aus Risikogebieten im Ausland soll die wegen der Corona-Pandemie eingeführte Quarantäne bald kürzer ausfallen. Einreisende sollen ab dem 15. Oktober nur noch für zehn Tage in Quarantäne, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin mit. Derzeit liegt die Dauer bei 14 Tagen. Am Montagvormittag hatte in Berlin das sogenannte Corona-Kabinett getagt.

Seibert zufolge beriet die Runde über die Umsetzung von Beschlüssen der Regierungschefs von Bund und Ländern zum Umgang mit der Corona-Pandemie.

Die Bund-Länder-Runde hatte Ende August auch verabredet, dass Rückkehrer aus Risikogebieten die Quarantäne beenden können, wenn sie frühestens fünf Tage nach Rückkehr einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Auch Teststrategie intensiviert

Auch dies soll Seibert zufolge in der Musterquarantäneverordnung entsprechend geändert werden. Die Regelung gilt für Einreisende aus dem Ausland. Die Bundesländer, die vereinzelt inzwischen auch eine Quarantänepflicht für Besucher aus innerdeutschen Risikogebieten erlassen haben, würden über landeseigene Regelungen selbst entscheiden, erläuterte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums.

Schlagworte: