Reul stellt Pläne der NRW-Polizei mit Drohnen vor

Innenministerium

Erst war es nur ein Test, jetzt wird wohl mehr daraus: Drohnen können der Polizei in vielen Situationen helfen. Wie genau, will Innenminister Reul nun zeigen.

Düsseldorf

12.10.2020, 07:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reul stellt Pläne der NRW-Polizei mit Drohnen vor

© picture alliance/dpa

Nach einem mehrmonatigen Drohnentest der Polizei will NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Montag vorstellen, wie die Fluggeräte Beamten bei Einsätzen helfen können. Der Test lief bei acht Polizeibehörden, die je bis zu drei Drohnen einsetzten.

Reul hatte erste Ergebnisse bereits im April positiv bewertet. Die Drohnen hätten sich „im Rahmen der bisherigen Erfahrungen bewährt und stellen eine sinnvolle Ergänzung zu bemannten Luftfahrzeugen dar“, teilte er damals dem Innenausschuss des Landtags mit.

Die Polizisten testeten die Fluggeräte laut Reul bei der Verkehrsunfallaufnahme, an Tatorten, bei der Verfolgung von Umweltsündern, der Fahndung nach Straftätern oder zum Abfliegen von Gelände. In diesem Zusammenhang hatten die Polizeibehörden in Düsseldorf und Dortmund Drohnen im Sommer auch im Zuge der Corona-Pandemie eingesetzt. Unter anderem am Rhein wurde so nach Menschenansammlungen gesucht.

lnw

Lesen Sie jetzt