Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rhythmische Sportgymnastik: Erfolgreicher Rauxeler Nachwuchs

RAUXEL Mit dem größten Kontingent an Nachwuchs-Gymnastinnen seit fünf Jahren fährt die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TB Rauxel am 1. und 2. März zu den Westfälischen Meisterschaften: Lisann Wambach, Luisa Horn, Annabel Lange und Valerija Kovalova lösten bei den Gaumeisterschaften in der Castrop-Rauxeler WBG-Halle das Ticket für Münster.

von Ruhr Nachrichten

, 19.02.2008
Rhythmische Sportgymnastik: Erfolgreicher Rauxeler Nachwuchs

Der Nachwuchs des TB Rauxel mit (v.l.) Lisann Wambach, Pia Locher, Luisa Horn, Lina Schriver und Annabel Lange freute sich über die Qualifikation zur Westfälischen Meisterschaft.

An den Wettkämpfen nahmen insgesamt 45 Gymnastinnen aus den Vereinen TB Rauxel, TSC Eintracht Dortmund und TS Schwerte teil. Der TBR war mit acht Gymnastinnen der neu aufgebauten Abteilung vertreten.

In der Kinderklasse der Neunjährigen erreichte Lisann Wambach mit ihren Übungen in den Kategorien ohne Handgerät und mit Reifen den vierten Platz. In der Kinderleistungsklasse der Zehnjährigen belegte Luisa Horn mit ihren Übungen ohne Handgerät, Reifen und Seil ebenfalls den vierten Platz.

Neuling Annabel Lange schafft die Quali

In der Schülerwettkampfklassse (10 bis 12 Jahre) erreichte Annabel Lange mit den Übungen ohne Handgerät, Reifen und Seil den sechsten Platz. Auch sie konnte die Kampfrichter überzeugen und qualifizierte sich für die Westfälischen Meisterschaften. Dieser Erfolg ist um so höher zu bewerten, weil Annabel erst seit November 2007 Rhythmische Sportgymnastik betreibt.

In der Juniorenwettkampfklasse belegte Valerija Kovalova mit ihren Übungen Seil, Ball und Band den dritten Platz.

In der Kinderklasse der Siebenjährigen belegte Anja Leib den siebten Platz, Lina Schriver Platz neun, Pia Locher Platz zehn und Katharina Kovalev Platz zwölf. Diese Leistungsklasse endet bereits auf Gauebene.

Lesen Sie jetzt